34-Prozent-Anteil gekauft Nissan rettet Mitsubishi

Der japanische Autokonzern Mitsubishi ist wegen manipulierter Verbrauchswerte schwer angeschlagen, es drohen Milliardenstrafen. Jetzt steigt der Renault-Partner Nissan als Retter bei dem Konkurrenten ein.
Nissan-Chef Ghosn (l.) und Mitsubishi-Motors-Chef Masuko

Nissan-Chef Ghosn (l.) und Mitsubishi-Motors-Chef Masuko

TORU HANAI/ REUTERS
nck/dpa/AFP