Weltweit größter Aluminiumproduzent Norwegischer Konzern meldet Cyberangriff

Beim norwegischen Aluminiumproduzenten Norsk Hydro ist es offenbar zu einem Hackerangriff gekommen. Der Konzern stellte deshalb auf manuelle Steuerung um.
Aluminiumrohre (Archivbild)

Aluminiumrohre (Archivbild)

Foto: BOBBY YIP/ REUTERS

Der Aluminiumhersteller Norsk Hydro ist nach eigenen Angaben zum Opfer einer Cyberattacke geworden. "Die IT-Systeme in den meisten Geschäftsfeldern sind betroffen und Hydro wechselt auf manuelle Steuerung, soweit es möglich ist", teilte das in Oslo beheimatete Unternehmen mit.

Norsk Hydro ist einer der weltweit größten Aluminiumproduzenten. Das Unternehmen bemühe sich, die Attacke zu neutralisieren und einzudämmen, hieß es weiter. Man kenne aber "noch nicht das volle Ausmaß der Situation".

Die Website des Konzerns war vorübergehend nicht erreichbar. Der Aktienkurs sank am Dienstagmorgen um knapp drei Prozent.

dab/Reuter
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.