Fusion von O2 und E-Plus Das Ja von KPN-Aktionär Carlos Slim steht noch aus

"Slim ist nicht an Bord": Der größte Einzelaktionär der niederländischen KPN soll den Zusammenschluss von O2 und E-Plus noch nicht abgesegnet haben. Auch die Wettbewerbshüter prüfen noch.

Milliardär Carlos Slim: Noch keine Zustimmung zum Mega-Deal
REUTERS

Milliardär Carlos Slim: Noch keine Zustimmung zum Mega-Deal


Hamburg - Die Nachricht bewegt die Märkte: Die Mobilfunkanbieter O2 und E-Plus wollen zu einem neuen Unternehmen fusionieren, das der Telekom und Vodafone als neuer Marktführer gegenübertritt. Fünf Milliarden Euro und ein Aktienpaket legt die O2-Mutter Telefónica Deutschland auf den Tisch, um an E-Plus zu kommen, das der niederländischen KPN gehört.

Der Deal ist unter Dach und Fach, doch der größte Einzelaktionär von KPN hat offenbar noch Zweifel. Die Zustimmung des mexikanischen Unternehmers Carlos Slim stehe noch aus, berichtet die "Financial Times".

Der Milliardär ist unter anderem Vorsitzender von America Movil, dem größten Mobilfunkanbieter in Lateinamerika. Das Unternehmen stellt zwei der insgesamt acht Aufsichtsratsmitglieder der KPN - und die sollen nicht für den Zusammenschluss gestimmt haben. "Wenn sie ihre Zustimmung gegeben hätten, hätten wir dazu ein Statement gesehen", zitiert die "Financial Times" anonyme Quellen. "Slim ist nicht an Bord." Das positive Votum der sechs weiteren Aufsichtsratsmitglieder habe aber ausgereicht, um die Fusion abzusichern.

KPN hat keine Details zu seinen Gesprächen mit America Movil bekanntgegeben. Noch steht auch die Genehmigung der Wettbewerbshüter aus. Grünes Licht durch die Behörden ist keine ausgemachte Sache, da die Kartellwächter in der Verringerung von vier auf drei Konkurrenten einen Schaden für den Wettbewerb sehen könnten.

Geprüft wird die Übernahme voraussichtlich in Brüssel, da beide Unternehmen zusammen auf mehr als 5 Milliarden Euro Umsatz kommen. Für das Verfahren ist eine maximale Dauer von rund vier Monaten vom Zeitpunkt der Anmeldung an vorgeschrieben.

Telefónica Deutschland ist hierzulande vor allem durch seine Kernmarke O2 bekannt. Ob sich Name und Preisstruktur nach einem Zusammengehen ändern, konnte ein Telefónica-Deutschland-Sprecher auf Anfrage nicht sagen: "Dafür ist es noch zu früh." Auch über die Zukunft der einzelnen Marken sei noch nicht entschieden.

vks



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.