Wechsel in Konzernspitze Obermann wird Aufseher bei ThyssenKrupp

Der Stahlkonzern ThyssenKrupp bekommt einen prominenten Neuzugang: Der Noch-Telekom-Chef René Obermann zieht nach Informationen von manager magazin online in den Aufsichtsrat ein. Er soll die Wirtschaftsweise Weder di Mauro ablösen.

René Obermann: Neues Mandat im ThyssenKrupp-Aufsichtsrat
DPA

René Obermann: Neues Mandat im ThyssenKrupp-Aufsichtsrat

Von Angela Maier und Thomas Werres


Hamburg - Noch-Telekom-Vormann René Obermann wird Mitglied im Aufsichtsrat des Industriekonzerns ThyssenKrupp. Er wird dort die ehemalige Wirtschaftsweise Beatrice Weder di Mauro ablösen, die ihr Amt niederlegt. Dies erfuhr manager magazin online aus informierten Konzernkreisen. ThyssenKrupp wollte den Vorgang nicht kommentieren.

Anlass für den Wechsel: Die VWL-Professorin Weder di Mauro, die dem Kontrollgremium von ThyssenKrupp Chart zeigen seit 2010 angehört, braucht offenbar mehr Zeit für eine Beratungsaufgabe bei der EU-Kommission. Für Kommissionspräsident Barroso soll sie Optionen zur fiskalischen Weiterentwicklung der Euro-Zone sondieren. Überdies sitzt sie in den Verwaltungsräten der Schweizer Großbank UBS Chart zeigen und des Pharmakonzerns Roche Chart zeigen.

Mit Obermann hat ThyssenKrupp-Aufsichtsratschef Ulrich Lehner einen alten Bekannten als Nachfolger gewonnen. Die beiden Manager kennen sich von der Deutschen Telekom, wo Lehner ebenfalls dem Aufsichtsrat vorsitzt.

insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
trcb 09.10.2013
1. wie schön...
ein weiteres "no-go" für Maybritt Illner! Wenn das SO weitergeht, wird sie wohl ihre Sendung bald einstellen müssen :-) "Betroffenheitsjournalismus" mit (oft) schlecht recherchierten und präsentierten Beiträgen, haben wir überall schon genug. Medien sollen berichten - nicht aber Meinungen manipulieren! Allerdings: Berichte über die "Machenschaften" der Telekom wären theoretisch wieder möglich - bei M.I.!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.