Hohe Preise Ölkonzern Saudi Aramco macht 40 Milliarden Dollar in drei Monaten

Gerade stieg Saudi Aramco zum wertvollsten Unternehmen der Welt auf. Jetzt kann der Ölkonzern dank stark gestiegener Energiepreise seinen Quartalsgewinn nahezu verdoppeln.
Mitarbeiter von Saudi-Aramco

Mitarbeiter von Saudi-Aramco

Foto: MAXIM SHEMETOV / REUTERS

Der Ölriese Saudi Aramco hat dank der hohen Energiepreise seinen Gewinn im ersten Quartal stark gesteigert. Unterm Strich standen 39,5 Milliarden Dollar, ein Plus von 82 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Am Donnerstag erst hatte Saudi Aramco den iPhone-Hersteller Apple als wertvollstes Unternehmen der Welt entthront.

Die teilstaatliche saudi-arabische Gesellschaft gilt als größtes Öl produzierendes Unternehmen der Welt. Sie war auf Grundlage des Aktienkurses bei Börsenschluss am Mittwoch mit 2,42 Billionen Dollar bewertet worden. Der Börsenwert des US-Technologiekonzerns Apple sank gleichzeitig auf 2,37 Billionen Dollar.

Saudi Aramco hatte 2021 bereits den Unternehmensgewinn verdoppelt: auf 110 Milliarden Dollar. Die Nachfrage nach Öl hat nach der Coronapandemie stark angezogen; der russische Einmarsch in der Ukraine hat die Nachfrage nun noch einmal stark gesteigert.

Der Konzern hatte allerdings in den vergangenen Monaten mit Unterbrechungen durch Angriffe der Huthi-Rebellen aus dem Jemen auf die Ölinfrastruktur Saudi-Arabiens zu kämpfen. Zudem könnte die derzeit steigende Inflation zu einem Rückgang der Verbraucherausgaben führen – und damit auch die Ölnachfrage verringern.

Saudi-Arabien versucht seit einigen Jahren, unabhängiger vom Öl zu werden. Ende 2019 verkaufte der Staat über einen Börsengang einen kleinen Teil von Saudi Aramco und nahm damals über 29 Milliarden Dollar ein, die in Großprojekte fließen sollten.

dab/AFP