Opel-Interessent Sberbank-Gewinn bricht ein

Miese Bilanz für den Opel-Interessenten Sberbank: Russlands größtes Kreditinstitut hat im zweiten Quartal einen Gewinneinbruch verbucht. Der Überschuss fiel um rund 30 Milliarden Rubel auf nun 5,4 Milliarden.

Moskau - Die Zeiten für die Sberbank sind schon mal besser gewesen: Seit Monaten bietet Russlands größtes Kreditinstitut zusammen mit dem kanadisch-österreichischen Zulieferer Magna für den Automobilkonzern Opel - und noch immer steht die endgültige Entscheidung aus. Jetzt musste die Bank zudem einen Gewinneinbruch hinnehmen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Hohe Kreditausfallrückstellungen hatten nach Angaben der Sberbank positive Effekte aus Kosteneinsparungen und Wachstum im Kerngeschäft aufgezehrt. Der Nettogewinn der Staatsbank fiel auf 5,43 Milliarden Rubel (174 Millionen Dollar) von 35,90 Milliarden Rubel im Vorjahreszeitraum. Damit lag der Ertrag aber noch über den von Analysten erwarteten 4,16 Milliarden Rubel.

Die Sberbank war vor Monaten gemeinsam mit Magna und dem russischen Autohersteller Gaz in den Bieterwettkampf um Opel eingestiegen. Kreisen zufolge soll sich General Motors jetzt für das Konsortium entschieden haben, dafür stellt der US-Autokonzern aber offenbar Bedingungen.

yes/Dow Jones
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.