Containerfirma Gläubiger fordern Milliarde von inhaftiertem P&R-Gründer

Im Insolvenzverfahren gegen P&R-Gründer Roth dürften die Gläubiger nur einen Bruchteil der geforderten Summe bekommen. Der genaue Schaden ist nach dem mutmaßlichen Milliardenbetrug mit Containern noch unklar.

Viele der von P&R verkauften Container existierten gar nicht
AP

Viele der von P&R verkauften Container existierten gar nicht


Dem Gründer der insolventen Münchner Containerfirma P&R droht nach einem mutmaßlichen Milliardenbetrug des Unternehmens der Verlust seines Vermögens.

Rund 1500 P&R-Gläubiger haben im Insolvenzverfahren über das persönliche Vermögen von P&R-Gründer Heinz Roth eine Milliarde Euro Forderungen angemeldet. Das teilte Insolvenzverwalter Miguel Grosser mit. Allerdings werden sie wohl nur einen Bruchteil dieser Summe bekommen.

Die endgültige Schadenssumme ist noch ungeklärt, doch könnte die P&R-Pleite der größte Betrugsfall der deutschen Nachkriegsgeschichte sein. Vor der Insolvenz im Frühjahr 2018 hatte P&R die Vermietung von Containern als Geldanlage angeboten, insgesamt etwa 54.000 Kunden hatten gut 3,5 Milliarden Euro investiert.

Vermögen auf 12 bis 13 Millionen Euro beziffert

Dabei handelte es sich zu einem beträchtlichen Teil um Scheingeschäfte: Von den 1,6 Millionen auf dem Papier verkauften Containern existieren nur gut 600.000 - der Rest waren Scheingeschäfte.

Der seit rund acht Monaten in Untersuchungshaft sitzende Roth hatte sein Vermögen im vergangenen Jahr auf 12 bis 13 Millionen Euro beziffert. Dementsprechend hätten die Gläubiger lediglich eine "marginale Quote" zu erwarten, teilte der Sprecher der Kanzlei mit. Roth hat sein Geld hauptsächlich in Immobilien in Deutschland, Österreich und auf der Karibikinsel St. Barth angelegt.

Die Münchner Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen Roth wegen gewerbsmäßigen Betrugs erhoben. Die Insolvenzverwalter hoffen, bis Ende 2021 insgesamt 560 Millionen Euro sichern zu können - und in den Folgejahren noch weitere Beträge.

brt/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.