Pannen-Airport Hauptstadtflughafen droht erneute Verzögerung

Eine Eröffnung des Berliner Flughafens BER verzögert sich wohl weiter. Nach Medienberichten behindern verspätete Simulationen für den Brandschutz eine Baugenehmigung.

Terminal des Flughafens Berlin Brandenburg
DPA

Terminal des Flughafens Berlin Brandenburg


Schon 2011 sollte der neue Hauptstadtflughafen ursprünglich in Betrieb gehen. Nach neuen Problemen wird auch die zuletzt geplante Eröffnung im kommenden Jahr unwahrscheinlich. Wie der "Tagesspiegel" und der Sender rbb berichten, fehlen Simulationsnachweise für einen ausreichenden Brandschutz. Diese sind für die Genehmigung des Berliner Flughafens BER nötig. Laut "Tagesspiegel" ist eine Verzögerung des Flughafen-Starts auf 2018 damit unausweichlich.

Probleme verursachen fehlende Nachweise für die Entrauchung beim kritischen Übergang zwischen Terminal und Tiefbahnhof. Ohne sie könne die Baubehörde des zuständigen Kreises Dahme-Spreewald die ausstehende fünfte Teilbaugenehmigung nicht erteilen. Diese ist jedoch für die Fertigstellung des Flughafens notwendig. Der Landrat des Landkreises und Chef der Bauordnungsbehörde Lübben, Stephan Loge, sagte dem rbb, ein Teil des Umbaus der Entrauchungsanlage könnte doch nicht wie erwartet Ende Juni genehmigt werden. die Flughafengesellschaft brauche länger als erwartet dafür, Szenarien für den Fall eines Feuers im unterirdischen Tunnel durchzuspielen. Daher rechne er mit weiteren Verzögerungen beim BER-Bau.

Im Frühjahr hatte der BER einen Notfahrplan zur Flughafeneröffnung abgesegnet. Darin war die nun problematisch gewordene Teil-Baugenehmigung als Prämisse angesehen worden. Ihre Verzögerung führt laut "Tagesspiegel" dazu, dass das geplante Eröffnungsjahr 2017 nicht mehr zu halten sei. Flughafenchef Karsten Mühlenfeld hat lediglich neue Verzögerungen eingestanden, hält bisher aber weiter an 2017 fest.

Flughafensprecher Lars Wagner entgegnete auf die neuen Berichte über Genehmigungsprobleme, am Termin 2017 werde festgehalten. Daran habe sich nichts geändert. "Dass die Zeit knapp wird, ist richtig, aber nicht neu", teilte er mit. Der Hauptstadtflughafen sollte eigentlich 2011 eröffnen. Vier Eröffnungstermine wurden schließlich abgesagt, weil Planungsfehler und Baumängel abgearbeitet werden mussten.

kig/dpa



insgesamt 46 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Badischer Revoluzzer 26.05.2016
1. Korruption + Unfähigkeit = BER
Wo war die Aufsicht über die den Baufortschritt? Wo war die Kontrolle über die Kosten. Wo war die Politik? Versagen auf der ganzen Linie. Und die Politik versteckt sich.
reneh 26.05.2016
2. ich glaube...
....das ist wie mit Bielefeld. Den BER gibts eigentlich gar nicht!
erst nachdenken 26.05.2016
3.
Die Politik will ja unbedingt in den Gesellschaftsgremien sitzen, namentlich Wowereit und Platzeck. Das kommt dann eben als Ergebnis dabei rum, wenn solche 'Experten' die Entscheidungen treffen. Wo ist eigentlich der Staatsanwalt?
Ludwigs Lust 26.05.2016
4. Warum
schickt man nicht die Wissenschaftler vom CERN zum BER. Dort könnten sie direkt mit einem schwarzen Loch experimentieren.
derjuergie 26.05.2016
5. Kann dort nicht mal
Merkel ein Machtwort sprechen und alle Probleme für gelöst erklären?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.