SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

23. November 2016, 17:15 Uhr

Deutsche Bank und Co.

Achleitner ist Top-Verdiener der Dax-Aufsichtsräte

Die Aufsichtsräte der Dax-Konzerne steigern ihre Vergütung dieses Jahr um gut vier Prozent. Deutlicher Spitzenreiter ist der Chefaufseher der Deutschen Bank, Paul Achleitner.

Die Aufsichtsratschefs der Dax-Konzerne verdienen einer Untersuchung zufolge in diesem Jahr durchschnittlich 372.100 Euro. Gegenüber dem Vorjahr sei dies ein Zuwachs um 4,4 Prozent, teilte das Beratungsunternehmen Willis Towers Watson mit. Die Vergütungsexperten erklären den Anstieg mit der gewachsenen Verantwortung und den gestiegenen Haftungsrisiken.

Top-Verdiener dürfte dieses Jahr der Untersuchung zufolge Paul Achleitner, Chefkontrolleur der Deutschen Bank , sein. Trotz der schweren Krise des Finanzinstituts wird seine Gesamtvergütung auf 800.000 Euro taxiert.

Es folgt Siemens-Aufsichtsratschef Gerhard Cromme mit 608.000 Euro vor BMW-Aufsichtsratschef Norbert Reithofer mit 600.500 Euro. Die niedrigsten Vergütungen erhalten die Chefaufseher des Pharmakonzerns Merck KGaA (97.800 Euro), Adidas (205.300 Euro) und ThyssenKrupp (210.000 Euro).

Seit 2005 stieg die Vergütung der Aufsichtsratsvorsitzenden demnach um im Durchschnitt jährlich sieben Prozent an. In diesem Zeitraum sei die Vergütung der Unternehmenschefs mit durchschnittlich drei Prozent deutlich weniger gestiegen. Auch dies begründete Willis Towers Watson mit den veränderten Aufgaben des Aufsichtsrats.

Die Dax-Chefaufseher verdienen im Vergleich weiterhin deutlich weniger als ihre Kollegen in der Schweiz (rund zwei Millionen Euro) und Großbritannien (624.000 Euro). "In Ländern wie der Schweiz oder Großbritannien ist der Aufsichtsrat allerdings auch intensiver in die Unternehmensführung eingebunden, was das höhere Vergütungsniveau teilweise erklärt", sagt Helmuth Uder von Willis Towers Watson.

msc/AFP

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung