Philip Morris & Co. US-Tabakkonzerne machen jetzt Anti-Tabak-Werbung

Kuriose Kampagne im US-Fernsehen: Mehrere Tabakkonzerne schalten Werbefilme, die vom Rauchen abschrecken sollen. Grund ist eine Entscheidung vor Gericht.

Zigarettenverkauf (Symbolbild)
DPA

Zigarettenverkauf (Symbolbild)


Mehrere Tabakriesen haben in den USA eine groß angelegte Anzeigenkampagne begonnen, und Werbespots im Fernsehen geschaltet. Doch anders als in der Vergangenheit preisen sie nicht wie sonst die vermeintliche Coolness des Rauchens, Abenteuergeist oder den Geschmack von Zigaretten.

Im Gegenteil: Vor Gericht hatten sich Hersteller wie Altria (Marlboro, L&M) und British American Tobacco (Lucky Strike, Camel) verpflichtet, auf die Risiken des Rauchens hinzuweisen. In den kommenden zwölf Monaten müssen sie nun an fünf Tagen pro Woche Spots in den überregionalen Fernsehsendern schalten. Hinzu kommen ganzseitige Anzeigen in den Wochenendausgaben großer Tageszeitungen.

beb/mik



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.