Gesundheitsrisiko Philips legt wegen defekter Beatmungsgeräte halbe Milliarde zurück

Weil Beatmungsgeräte von Philips möglicherweise krebserregenden Schaumstoff enthalten, muss das Unternehmen insgesamt 500 Millionen Euro zurückstellen. Der Aktienkurs des Medizintechnikkonzerns fällt deutlich.
Philips-Zentrale in Amsterdam: Empfindlicher Rückschlag

Philips-Zentrale in Amsterdam: Empfindlicher Rückschlag

Foto: Eva Plevier / REUTERS
mic/dpa