Plus bei Gewinn und Umsatz Intel knüpft an Boomzeiten an

Chiphersteller Intel ist wieder so gut wie zu seinen besten Zeiten: Im vergangenen Quartal ist der Gewinn um das Achtfache im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Das Ergebnis stimmt optimistisch: Auch die Prognose ist durchweg positiv.

Branchenprimus Intel: Hohe Erwartungen noch übertroffen
REUTERS

Branchenprimus Intel: Hohe Erwartungen noch übertroffen


San Francisco - Dank der steigenden Nachfrage nach Computern hat der weltgrößte Chiphersteller Intel Chart zeigen im vierten Quartal einen beeindruckenden Gewinn von 2,3 Milliarden US-Dollar verzeichnet. Damit verdiente das Unternehmen unterm Strich wieder so viel wie zu seinen Glanzzeiten. Vor einem Jahr hatte die Flaute den Gewinn noch auf 234 Millionen Dollar schrumpfen lassen - ein Plus von 875 Prozent in diesem Quartal.

Der Umsatz verbesserte sich um 28 Prozent auf 10,6 Milliarden Dollar. Das Ergebnis lag deutlich über den ohnehin schon hohen Erwartungen der Analysten. "Mikroprozessoren sind in unserer modernen Welt unersetzlich", begründete Konzernchef Paul Ottelini am Donnerstag am Firmensitz im kalifornischen Santa Clara den steilen Wiederaufstieg. Mehr als drei Viertel aller weltweiten PCs arbeiten mit einem Intel-Chip.

Auch im ersten Vierteljahr 2010 sieht es Ottelini zufolge mit bis zu 10,1 Milliarden Dollar deutlich besser aus als im Vorjahreszeitraums. An das Schlussquartal mit seinem starken Weihnachtsgeschäft können die Zahlen zwar traditionell nicht anknüpfen. Angesichts der guten Auftragslage und wieder steigender Ausgaben von Unternehmen für die Technologieausstattung blickt der Konzern jedoch optimistisch auf das laufende Quartal.

Die hervorragende Intel-Bilanz kann Signalwirkung haben: Der Branchenprimus gilt wegen seiner Größe als wichtiger Gradmesser für den gesamten Halbleiter-Markt. Und weil Chips mittlerweile in immer mehr Geräten des täglichen Lebens eingebaut werden, auch für die Wirtschaft generell. Wettbewerber Advanced Micro Devices wird am 21. Januar seine Quartalszahlen veröffentlichen. Der deutsche Chipfabrikant Infineon Chart zeigen folgt am 29. Januar.

Nachbörslich stieg die Intel-Aktie in New York um 1,6 Prozent. Ungeachtet schwacher Konjunkturdaten waren die US-Börsen zuvor in freudiger Erwartung auf Intels Geschäftsbericht mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der Leitindex Dow Jones Chart zeigen war zeitweise mit rund 10.724 Zählern so hoch wie zuletzt vor 15 Monaten.

can/Reuters/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Porgy, 15.01.2010
1. Intel: Zweck heiligt die Mittel? Nicht mit mir.
Seit ich von den miesen, aggressiven, kriminellen Praktiken des "Goliath" Intel gegenüber dem "David" AMD gehört habe, kaufe ich nur noch Computer mit AMD.
Relation 15.01.2010
2. Das Geheimnis des Erfolges?
Zitat von sysopIntel ist wieder so gut wie zu seinen besten Zeiten: Im vergangenen Quartal ist der Gewinn des Chipherstellers um das Achtfache im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Das Ergebnis stimmt optimistisch: Auch die Prognose ist durchweg positiv. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,672050,00.html
Ist dass das Geheimnis des Erfolges in den "besten Zeiten"? Federal Trade Commission says Intel stifled competition and innovation http://www.purchasing.com/article/443472-Federal_Trade_Commission_says_Intel_stifled_competition_and_innovation.php
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.