Trotz VW-Abgasskandal Porsche zahlt Mitarbeitern 8911 Euro Bonus

Porsche beteiligt die Beschäftigten an dem deutlichen Gewinnsprung, den das Unternehmen 2015 hingelegt hat. Trotz der Abgasaffäre bei der Konzernmutter Volkswagen bekommen die Mitarbeiter mehr Geld als im Vorjahr.
Arbeiter im Porsche-Werk Leipzig

Arbeiter im Porsche-Werk Leipzig

Foto: Jan Woitas/ picture alliance / dpa

Trotz des Abgasskandals beim Wolfsburger Mutterkonzern Volkswagen zahlt Porsche seinen Mitarbeitern eine höhere Prämie. Die gut 15.600 Tarifbeschäftigten in der Region Stuttgart sowie 3800 Beschäftigte einer Porsche-Tochter in Leipzig sollen für das abgelaufene Geschäftsjahr je 8911 Euro erhalten. Das sind gut 300 Euro mehr als im Jahr davor, teilte der Sport- und Geländewagenhersteller mit.

Porsche begründete die Erhöhung mit dem deutlichen Gewinnanstieg. Die Stuttgarter VW-Tochter hatte das Betriebsergebnis 2015 um ein Viertel auf 3,4 Milliarden Euro gesteigert. Die Sonderzahlung enthält zwei Komponenten: Den größeren Teil von 8211 Euro erhalten die Mitarbeiter in bar, weitere 700 Euro werden zur Altersvorsorge gezahlt.

"Der Bonus ist der verdiente Lohn für das große Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter", sagte Porsche-Chef Oliver Blume. Sie hätten dazu beigetragen, dass der Autobauer in "einem keinesfalls einfachen Umfeld" erfolgreich gewesen sei.

Mit dieser Äußerung bezog sich Blume wohl auch auf die Krise des Mutterkonzerns Volkswagen, der im September 2015 zugab, weltweit rund elf Millionen Fahrzeuge manipuliert zu haben. Porsche ist von dem Manipulationsskandal nur am Rande betroffen.

"Da reiben sich jetzt sicher einige erstaunt die Augen", zitierte die "Stuttgarter Zeitung" Betriebsratschef Uwe Hück. Dem Bericht zufolge verwies Hück auf einer Betriebsversammlung auf Überlegungen des Wolfsburger Autokonzerns, den Bonus auch für die Porsche-Mitarbeiter wegen der hohen Belastungen durch den Abgasskandal zu kürzen. Es könne jedoch nicht sein, dass sie weniger Bonus bekämen sollten, "nur weil einige Dummheiten gemacht haben", sagte Hück.

Die Stammbelegschaft der vom Skandal am stärksten vom Abgasskandal betroffene Hauptmarke VW bekommt in diesem Jahr nicht den üblichen Bonus. Allerdings gehen sie auch so nicht leer aus: Stattdessen will VW den rund 100.000 Beschäftigten eine "Anerkennungsprämie" zahlen. Diese dürfte deutlich niedriger ausfallen, als die 5900 Euro, die die Mitarbeiter für 2014 erhalten hatten. Über die Höhe verhandelt der Betriebsrat noch mit dem Vorstand.

brt/Reuters/AFP/dpa