Problem-Pedal Auch PSA Peugeot Citroën startet Rückruf-Aktion

Nach Toyota ruft nun auch der französische Autobauer PSA Peugeot Citroën zehntausende Autos zurück. In den Modellen Peugeot 107 und Citroën C1 ist ebenfalls das klemmende Gaspedal verbaut worden. Die Wagen wurden in ganz Europa verkauft.

Praktisch baugleich: Auch zehntausende Peugeot Citroëns sind betroffen
AP

Praktisch baugleich: Auch zehntausende Peugeot Citroëns sind betroffen


Paris - Der französische Autokonzern PSA Peugeot Citroën muss ebenfalls Autos aufgrund von Problemen mit dem Gaspedal zurückrufen. Betroffen seien "weniger als 100 000" in Tschechien gefertigte Wagen der Typen Peugeot 107 und Citroën C1, sagte ein PSA- Sprecher am Samstag in Paris. Die Autos seien praktisch baugleich mit Toyotas Aygo. Sie wurden in ganz Europa verkauft.

Toyota ruft derzeit in Nordamerika, China und Europa mehrere Millionen Autos zurück, bei denen die Gaspedale klemmen können. Darunter ist auch der Aygo.

Laut einem PSA-Firmensprecher seien Fahrzeuge betroffen, die zwischen Februar 2005 und August 2009 im tschechischen Kolin gefertigt worden seien. Das seien zehn Prozent aller derzeit zugelassenen Peugeot 107 und Citroën C1. Toyota und PSA bauen in Kolin gemeinsam Kleinwagen. Das Werk TKCA werde von Toyota geführt und die Technik sei japanisch, sagte der PSA-Sprecher. Toyota lässt dort den Aygo vom Band rollen, PSA den Peugeot 107 und den Citroën C1. Die Bauteile sind weitgehend identisch.

Das anfällige Gaspedal wurde vom US-Zulieferer CTS geliefert. CTS sieht das Problem allerdings bei Toyota. Der weltgrößte Autobauer hat sich für die Rückrufaktion entschuldigt.

lgr/AFP/dpa



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
forumgehts? 30.01.2010
1. Kommt schon mal vor
Zitat von sysopNach Toyota ruft nun auch der französische Autobauer PSA Peugeot Citroën zehntausende Autos zurück. In den Modellen Peugeot 107 und Citroën C1 ist ebenfalls das klemmende Gaspedal verbaut worden. Die Wagen wurden in ganz Europa verkauft. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,675066,00.html
Tja, vermutlich werden wir uns bei allen technischen Geräten an solche Problemchen gewöhnen müssen. Bei der Computersimilation gibt es solche Schwierigkeiten nicht, aber wenn dann in Echt-live das Gerät funktionieren soll, wird es eben manchmal bockig. Man erinnert sich dann dunkel, dass da mal so ein alter Miesepeter auf so etwas hingewiesen hat, aber den hat man dann wegen seiner dauernden Bedenkenträgerei frühpensioniert.
2cv 30.01.2010
2. Kurzfristige Ertragsdenke vernebelt den Blick für Qualität
Kurzfristige Ertragsdenke vernebelt den Blick für Qualität. Dass dies passieren kann, ist allerdings - leider! - normal, weil der Konsument eben "billigbillig" verlangt und für ein hochwertiger geprüftes und gefertigtes (identisches) Produkt eben mehr zahlen müsste (und nicht will). Dass so was allerdings auch schon vor Jahrzehnten passiert ist, und damals keinen hinterm Ofen hervorgelockt hätte - man wäre einfach zur nächsten Werkstatt gefahren, das Teil wäre getauscht worden, fertig - ist nur der pressegeilen Sensationsheischerei zu verdanken...
Achim 30.01.2010
3. Was hat eigentlich ...
José Ignacio López, der berühmte "Kostenkiller" und Vater der Qualitätsprobleme bei Opel und VW, in den letzten Jahren so gemacht? Hat der vielleicht den betroffenen Konzernen eingeflüstert, sie könnten pro Fahrzeug zwei Euro sparen, wenn sie so ein Gaspedal einbauen?
duc1098 31.01.2010
4. Dann doch lieber BMW, oder?
Herrlich, wobei das doch die besten und die ADAC-Statistik anführenden Hersteller sind! Im Vergleich zum BMW also ein Systemausfall auf 30.000km weniger, dafür aber im Krankenhaus dank der Ingenieurskunst dieser Hersteller...na dann doch lieber die Alternative, die zudem Arbeitsplätze in Deutschland sichert.
YoBi 31.01.2010
5. Wirkliche Ursache?
Die Meldungen widersprechen sich aktuell noch. Einerseits soll sich jedes Auto bis zum Stand trotz voller Motorleistung abbremsen lassen, andererseits sollen auch sehr erfahrene Autofahrer bereits zu Tode gekommen sein. Sicher scheint nur, dass Fußmatten nicht die Verursacher sind. Dieses Rätsel ist dringend zu klären, sonst könnte vorschnell an falscher Stelle "repariert" werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.