Mit neuen Flugzeugen von Airbus Qantas plant Direktlinienflüge von Sydney nach Europa

Qantas will die »Tyrannei der Entfernung« beenden: Die Fluggesellschaft will ab 2025 mit der Strecke Sydney–London die weltweit längsten Direktflüge anbieten. Dazu wurden neue Flugzeuge geordert.
Qantas-Flugzeug

Qantas-Flugzeug

Foto:

WENDELL TEODORO / AFP

Die australische Fluggesellschaft nennt es das »Projekt Sonnenaufgang«: Qantas will ab Ende 2025 die längsten Nonstop-Flüge der Welt in ihr Streckennetz aufnehmen. Sie sollen in rund 19 Stunden australische Metropolen an der Ostküste wie Sydney und Melbourne zunächst mit London und New York verbinden.

Dazu hat das Unternehmen extra neue Flugzeuge geordert: zwölf Maschinen des Typs Airbus A350-1000. Damit könnten in Zukunft auch andere Städte wie Frankfurt und Paris direkt mit Zielen in Down Under verbunden werden, teilte Qantas mit.

Die Auslieferung der Langstreckenflieger werde im Jahr 2025 beginnen und bis 2028 abgeschlossen sein. Der A350-1000 ist das größte noch angebotene Airbus-Modell, nachdem der europäische Konzern den Bau des A380 eingestellt hat.

Endlich sei eine Lösung für die »Tyrannei der Entfernung« gefunden, die Reisen nach Australien traditionell so schwierig gemacht habe, sagte Airline-Chef Alan Joyce. Die neue Generation von Flugzeugtypen eröffne künftig ganz andere Möglichkeiten.

Corona brachte Pläne durcheinander

Qantas hatte die rund 17.700 Kilometer lange Direktverbindung von London nach Sydney bereits Ende 2019 mit einer Boeing 787-9 Dreamliner getestet. Der Flug dauerte damals 19 Stunden und 19 Minuten.

Eigentlich sollte die Strecke bereits 2022 ins Programm aufgenommen werden, aber wegen der Coronapandemie und der langen Grenzschließungen musste der Plan verschoben werden.

Auch Testflüge für die 16.200 Kilometer lange Strecke von New York nach Sydney wurden bereits absolviert.

Der längste Nonstop-Flug, den Qantas bisher anbietet, überwindet die knapp 14.500 Kilometer lange Distanz vom westaustralischen Perth nach London und dauert 17 Stunden. Diese Direktverbindung war zuletzt infolge der Coronabeschränkungen ausgesetzt, soll aber im Juni wieder aufgenommen  werden.

Den bislang längsten kommerziellen Nonstop-Flug bietet Singapore Airlines auf der Strecke Singapur–New York an. Passagiere verbringen auf diesem rund 16.700 Kilometer langen Flug etwas weniger als 19 Stunden an Bord.

Passagiere sollen mehr Platz haben

Angesichts der langen Flugzeit auf den neuen Direktflügen von Qantas versprach Airlinechef Joyce eine spezielle Ausstattung der Airbus-Maschinen, in denen 238 Passagiere Platz finden sollen. Es soll vier Klassen geben – First, Business, Premium Economy, Economy.

Im First-Class-Bereich werde es Suiten mit einem separaten Bett, Ruhesessel sowie einem Schrank geben, sagte der Unternehmenschef.

Mehr Platz werde es aber auch in der Economy Class geben, die als »Wohlfühl-Bereich« angelegt werde, in der es Möglichkeiten geben werde, sich zu bewegen und zu dehnen.

Qantas rechnet wieder mit Gewinn

Die australische Fluggesellschaft hat bei dem europäischen Flugzeugbauer Airbus insgesamt 52 Flugzeuge in Auftrag gegeben. Neben den zwölf Airbussen vom Typ A350-1000 für Interkontinentalflüge wurden auch 40 Kurzstreckenflieger zur Modernisierung ihrer Inlandsflotte bestellt, teilte Qantas mit.

Zudem habe man sich eine Kaufoption für weitere 94 Flugzeuge gesichert. »Die Entscheidung des Vorstands, die größte Flugzeugbestellung in der australischen Luftfahrt zu genehmigen, ist ein klares Vertrauensvotum für die Zukunft der Qantas Group«, sagte Konzernchef Joyce.

Die Nachfrage nach Inlandsflügen werde schneller als erwartet auf das Niveau vor der Pandemie zurückkehren. Für das am 1. Juli beginnende Geschäftsjahr erwarte Qantas die Rückkehr in die Gewinnzone.

mmq/Reuters/dpa/AFP