Quartalszahlen Steuereffekt rettet Postbank in die Gewinnzone

Die Postbank hat sich bei dem insolventen US-Mittelstandsfinanzierer CIT verspekuliert und 61 Millionen Euro verloren. Das Vorsteuerergebnis fiel deshalb im dritten Quartal schlechter aus als erwartet - nur durch einen Steuereffekt steht unter dem Strich noch ein Gewinn.

Postbank-Werbetafel in Bonn: Steuergutschrift bringt überraschend deutliches Plus
ddp

Postbank-Werbetafel in Bonn: Steuergutschrift bringt überraschend deutliches Plus


Bonn - Die Finanzkrise hinterlässt noch immer deutliche Spuren in der Bilanz der Postbank Chart zeigen. Fehlgeschlagene Geschäfte bei dem inzwischen insolventen US-Mittelstandsfinanzierer CIT belasteten das Ergebnis mit 61 Millionen Euro - und drückten das eigentlich auf Privatkunden spezialisierte Institut im dritten Quartal vor Steuern mit 59 Millionen Euro ins Minus, wie die Postbank am Donnerstag in Bonn mitteilte. Im Vorjahreszeitraum betrug das Minus noch 448 Millionen Euro.

Ohne das risikoreiche Engagement in Übersee hätte die Postbank erstmals seit fünf Quartalen im Tagesgeschäft wieder Geld verdient. Unter dem Strich stand nur dank der vollen Verbuchung einer Steuergutschriften ein Nettogewinn von 42 Millionen Euro. Analysten hatten mit einem deutlich geringeren Vorsteuerverlust bei der Postbank gerechnet. Die Postbank, die zu gut einem Viertel der Deutschen Bank Chart zeigen gehört, werde trotz allem die gesetzten Ziele erreichen können, sagte Firmenchef Stefan Jütte. Das Ergebnis werde sich kontinuierlich verbessern.

"Wir haben ein gleiches Potential im nächsten Quartal", sagte Finanzchef Marc Heß am Donnerstag in einer Telefonkonferenz. Ohnehin soll sich das Vorsteuerergebnis kontinuierlich verbessern. Böse Überraschungen angesichts steigender Kreditausfälle erwartet der Vorstand keine. "Wir bewegen uns auf einem moderaten Niveau", sagte Risikochef Ralf Kauther. Er geht davon aus, dass die Vorsorge im vierten Quartal auf einem ähnlichen Niveau wie im dritten Quartal liegt, vielleicht etwas darüber.

Nach Wegfall der krisenbedingten Sonderbelastungen will die Bank mittelfristig weiterhin eine nachhaltige Eigenkapitalrendite von 13 bis 15 Prozent nach Steuern erzielen. Ende September lag die Kennziffer noch deutlich darunter. Wie andere Institute profitiert auch die Postbank von der Erholung der Kapitalmärkte. Seit Jahresbeginn erzielte sie in ihren Anlageportfolios Wertzuwächse in mittlerer dreistelliger Millionenhöhe, nachdem sie im Vorjahr hier noch herbe Abschreibungen hinnehmen musste.

Die Kernkapitalquote, eine wichtige Kennziffer zur Beurteilung der Kapitalstärke einer Bank, stieg per Ende September auf 8 Prozent von 7,4 Prozent Ende 2008. Der Zinsüberschuss lag im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stabil bei 579 Millionen Euro. Der Provisionsüberschuss ging zurück auf 342 Millionen Euro. Die Risikovorsorge für ausfallgefährdete Kredite erhöhte sich leicht auf 173 Millionen Euro.

ore/Reuters/dpa-AFX/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.