Reisekonzern TUI erzielt überraschend Gewinn

Europas größter Touristikkonzern TUI hat dank der großen Reisefreude von Deutschen und Briten den Sprung in die schwarzen Zahlen geschafft. Das Ende September abgelaufene Geschäftsjahr schloss TUI mit einem leichten Plus von gut vier Millionen Euro ab. Die Aktionäre sollen eine Dividende bekommen.

TUI-Firmensitz in Hannover: Überraschender Jahresgewinn 2012/13
DPA

TUI-Firmensitz in Hannover: Überraschender Jahresgewinn 2012/13


Hannover - Eine starke Nachfrage nach Exklusivreisen und ein Sondererlös im Hotelgeschäft haben Europas größtem Reisekonzern TUI im abgelaufenen Geschäftsjahr überraschend über die Gewinnschwelle geholfen. Für die zwölf Monate bis Ende September stand unter dem Strich ein Überschuss von 4,3 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Hannover mitteilte. Ein Jahr zuvor hatte TUI noch 15 Millionen Euro Verlust verbucht. Analysten hatten auch jetzt mit einem Minus gerechnet.

Die Aktionäre sollen an der Trendwende beteiligt werden und eine Dividende von 15 Cent je Aktie erhalten. Der Thomas-Cook-Konkurrent hatte zuletzt für 2007 eine Gewinnbeteiligung gezahlt - damals waren es 25 Cent je Anteilsschein. Die Neuigkeiten kamen an der Börse gut an: Die Aktien stiegen am frühen Vormittag um mehr als drei Prozent.

Mit der Dividendenzahlung kann der TUI-Vorstand Friedrich Joussen ein großes Ziel früher abhaken als erhofft. Der Anfang des Jahres angetretene frühere Vodafone-Deutschland-Chef krempelt den Konzern derzeit um, um die Kosten zu senken und TUI für den Kampf mit den zahlreichen Konkurrenten aus dem Internet zu rüsten. Der Umbau kostet aber viel Geld, allein im vergangenen Jahr 57 Millionen Euro.

Joussen hat sich vorgenommen, im Geschäftsjahr 2014/15 einen operativen Gewinn von einer Milliarde Euro zu erwirtschaften - vergangenes Jahr lag die Kennzahl bei 762 Millionen Euro. Für das neue Geschäftsjahr 2013/14 erwartet der Vorstand einen Anstieg des operativen Ergebnisses um sechs bis zwölf Prozent. Der Umsatz solle um bis zu vier Prozent wachsen.

nck/Reuters/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
The Hun 18.12.2013
1. Auf wessen Kosten....
hat denn Tui diese, für ein Großkonzern lächerliche Summe erzielt? Wieviele Mitarbeiter mussten entlassen werden und wo hat man wieder an der Qualität gespart? Alles für- besonders für TUI- ein Großkonzern nicht unübliche Methoden. Aber mich interessiert doch wieviel Cent bekommen die Investoren mehr an GGewinn dadurch? Ein Ziel hat TUI dennoch ereicht, nämlich in den Schlagzeilen Positiv darzustehen. Toi toi toi, weiterhin viel Erfolg!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.