Berlin Reisemesse ITB wird abgesagt

Die Tourismusmesse ITB in Berlin fällt dieses Jahr aus. Wegen der Verbreitung des Coronavirus wurde die Veranstaltung gestrichen. Das teilte die Messe Berlin mit.
Die Vorbereitungen auf die ITB in Berlin liefen bis zuletzt

Die Vorbereitungen auf die ITB in Berlin liefen bis zuletzt

Foto:

Paul Zinken/ dpa

Die Reisemesse ITB in Berlin wird wegen des neuartigen Coronavirus abgesagt. Das teilte die Messe Berlin mit. Bis zuletzt hatten sich die Veranstalter zuversichtlich gegeben.

Die Messe sollte vom 4. bis 8. März in der Hauptstadt die Tore öffnen. In den Tagen und Wochen zuvor hatten sich immer mehr Aussteller abgemeldet, nicht nur aus China. Die Messeleitung hatte aber weiter an der ITB festgehalten. Die Veranstaltung war bereits ausgebucht.

Der Messegesellschaft zufolge hatte das zuständige Gesundheitsamt Charlottenburg-Wilmersdorf Auflagen stark erhöht. "Unter anderem ordnet die Behörde an: Jeder Messeteilnehmer muss der Messe Berlin belegen, nicht aus den definierten Risikogebieten zu stammen oder Kontakt zu einer Person aus den Risikogebieten gehabt zu haben", teilte die Messe Berlin mit. "Die Auflagen insgesamt sind von der Messe Berlin nicht umsetzbar."

Messeleitung bis zuletzt zuversichtlich

Von den erwarteten 10.000 Ausstellern aus aller Welt wären 22 aus China gekommen, 25 weitere aus Hongkong und Taiwan. Die Organisatoren rechneten ursprünglich mit etwa 160.000 Besuchern, hatten aber in den Tagen zuvor aufgrund des Virus die Erwartungen etwas zurückgeschraubt.

Die ITB ist ein wichtiger Treff der internationalen Reisebranche. Noch wenige Tage vor der Absage hatten sich die Messe Berlin sowie die Betreiber der ITB zuversichtlich geäußert. Die Messe werde wie geplant stattfinden, hieß es noch zu Beginn der Woche. Im weiteren Verlauf wurden dann die Auflagen für Aussteller verschärft.

Alle Artikel zum Coronavirus

Am 31. Dezember 2019 wandte sich China erstmals an die Weltgesundheitsorganisation (WHO). In der Millionenstadt Wuhan häuften sich Fälle einer rätselhaften Lungenentzündung. Mittlerweile sind mehr als 180 Millionen Menschen weltweit nachweislich erkrankt, die Situation ändert sich von Tag zu Tag. Auf dieser Seite finden Sie einen Überblick über alle SPIEGEL-Artikel zum Thema.

Die für den Mai geplante ITB in China hatten die Veranstalter schon in der vergangenen Woche abgesagt. Auch der Krisenstab des Bundesgesundheits- und des Bundesinnenministeriums hatte sich am Freitag mit Großveranstaltungen wie der ITB im Zeichen des Coronavirus-Ausbruchs befasst, wollte aber keine konkreten Empfehlungen aussprechen.

Am Donnerstag hatte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) gegenüber der Wirtschaftswoche" dafür plädiert, die ITB abzusagen, da das Risiko einer Verbreitung des Coronavirus unkalkulierbar wäre.

Während die ITB abgesagt wurde, wird die Kölner Fitnessmesse Fibo wegen der Ausbreitung des Coronavirus verschoben. Statt Anfang April solle sie in der zweiten Jahreshälfte 2020 stattfinden, teilten die Veranstalter am Freitagabend mit. "Obwohl es enttäuschend ist, die Veranstaltung zu verschieben, ist es unerlässlich, dass wir der Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten Priorität einräumen", erklärte Silke Frank, Direktorin der FIBO Global Fitness Events. Die Fibo bringt nach Veranstalterangaben jedes Jahr über 1000 Aussteller und rund 145.000 Besucher aus 135 Ländern in Köln zusammen.

brt/dpa