René Obermann Ziggo zahlt Ex-Telekom-Chef offenbar fast vier Millionen Euro

Finanziell war es wohl ein lukratives Intermezzo für René Obermann: Der frühere Telekom-Chef bekommt einem Medienbericht zufolge vom niederländischen Kabelnetzbetreiber Ziggo eine Millionenzahlung.
Manager Obermann: Noch keinen neuen Job

Manager Obermann: Noch keinen neuen Job

Foto: Oliver Berg/ dpa

Berlin - Der ehemalige Telekom-Chef René Obermann soll für sein kurzes Gastspiel beim niederländischen Kabelnetzbetreiber Ziggo 3,95 Millionen Euro plus Aktienoptionen erhalten - zusätzlich zu seinem Festgehalt von 750.000 Euro. Das geht laut "Bild am Sonntag" aus Unterlagen der US-Börsenaufsicht SEC hervor, die Ziggo-Gesellschafter Liberty Media vergangene Woche eingereicht hat. Demnach bestehen die Zahlungen aus 2,45 Millionen Euro Begrüßungsgeld, sowie je 750.000 Euro Barbonus und Abfindung.

Obermann hatte 2013 den Chefsessel bei der Deutschen Telekom geräumt und war an die Spitze des vergleichsweise unbedeutenden niederländischen Kabelnetzbetreibers Ziggo gewechselt. Doch nur wenige Wochen später verlautete, dass der US-Kabelgigant und Ziggo-Großaktionär Liberty Global das Unternehmen übernehmen werde - Obermann kündigte daraufhin seinen Abschied von Ziggo an.

Die Telekom wolle deshalb 1,45 Millionen Euro an Obermann nicht auszahlen, berichtet die Zeitung. Diese Summe hatte der frühere Arbeitgeber Obermann zugesichert und dazu im Geschäftsbericht veröffentlicht: "Mit Wirkung ab dem 1. Januar 2014 erhält René Obermann die im Rahmen des Wettbewerbsverbots vereinbarte Karenzentschädigung in Höhe eines festen Jahresgehalts." Das entspricht 1,45 Millionen Euro. Bisher habe er kein Geld erhalten, so ein Unternehmenssprecher. "Wir gehen davon aus, dass wir auch nach Ablauf der Vereinbarung am Jahresende René Obermann kein Geld zahlen werden."

Obermann hatte von vornherein klar gemacht, im Fall einer Übernahme auch Ziggo zu verlassen. Das könnte frühestens Ende Oktober der Fall sein. In der "Bild am Sonntag" gab der Manager an, noch keinen neuen Job zu haben.

Seinen Wechsel von der Telekom zu Ziggo hatte Obermann damit begründet, er wolle wieder stärker unternehmerisch geprägte Aufgaben übernehmen, "Ziggo passt daher perfekt", sagt er damals. Die Gefahr einer Übernahme durch Liberty unterschätzte er damals wohl.

wit
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.