Rückstände von Reinigungsmitteln Rewe und Penny rufen tiefgekühlten Pangasius zurück

Die Supermärkte Rewe und Penny rufen mehrere Sorten tiefgekühlte Pangasiusfilets zurück. Eine gesundheitliche Beeinträchtigung könne nicht ausgeschlossen werden.

Plastikkorb bei Rewe
picture alliance / dpa

Plastikkorb bei Rewe


Aufgrund einer Verunreinigung haben die Supermärkte Rewe und Penny tiefgekühlte Pangasiusfilets aus ihrem Sortiment zurückgerufen. Es seien Rückstände von Reinigungsmitteln festgestellt worden, teilte die Rewe-Gruppe mit. Vom Verzehr der Produkte werde abgeraten. Eine gesundheitliche Beeinträchtigung könne "nicht mit abschließender Sicherheit ausgeschlossen werden".

Konkret geht es um alle Penny-Produkte "Berida Pangasiusfilet 475g, gefroren" mit Mindesthaltbarkeitsdaten bis zum März 2021. Die EAN-Nummer, also die Produktkennzeichnung, laute 24797016.

Bei Rewe seien alle Produkte "Rewe Beste Wahl Pangasiusfilet 475g, gefroren" mit Mindesthaltbarkeitsdaten bis März 2021 betroffen. Hier sei die EAN-Nummer: 4388844046801. Die Produkte hätten zudem jeweils die Fabriknummer "DL 22", die links neben dem Abtropfgewicht zu finden sei.

Die betroffenen Produkte seien nicht mehr im Sortiment, hieß es in einer Mitteilung. Bereits gekaufte Pangasiusfilets könnten demnach auch ohne Kassenbon zurückgegeben und erstattet werden.

rai/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frenchie3 16.10.2019
1. Na ja, einer mehr
Gefühlt hat man mindestens einen Lebensmittelrückruf pro Woche. Wird langsam alles schlechter? Aber erfreulich daß heute schnell reagiert wird. Ich hab mir vor 30 Jahren mal einen Zahn mit einer Schraube in den Dosenbohnen ruiniert. Passend dazu hat das niemand auch nur die Bohne interessiert, der Händler meinte nur "kann ja mal vorkommen".
hansriedl 16.10.2019
2. Pangasius
Pangasius wird in riesigen Becken auf Fischfarmen im Mekong-Delta gezüchtet. Die konventionellen Aquakulturen sind Massentierhaltung, denn die Becken sind oft überfüllt und dreckig. Krankheitserreger können die Fische unter diesen Bedingungen leicht befallen. Abhilfe sollen Medikamente wie breit wirkende Antibiotika schaffen. Diese werden unter das Futter gemischt, um vorsorglich alle Fische zu behandeln. Gifte wie Algenkiller oder Desinfektionsmittel kommen zusätzlich zum Einsatz. Alle diese für den Menschen schädlichen Stoffen lagern sich im Fleisch der Fische an. Über den Verzehr gelangen sie in unseren Körper.
dasfred 16.10.2019
3. Der große Nachteil, wenn man täglich einkauft
Wenn es zum Rückruf kommt, ist es für mich zu spät. Ich lagere Fisch, Wurst und ähnliches nicht tagelang, sondern verarbeitet sie sofort. Lediglich Käse muss oft noch reifen. Ich habe schon oft gedacht, ich sollte am besten nur Lebensmittel kurz vor Ablauf kaufen, weil es dann für die Charge schon ausreichend Vorkoster gab. Andererseits sollte man jede Packung nach dem öffnen erstmal sensorisch prüfen. Irgendwas kann schließlich immer damit passiert sein.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.