Übernahme Russland steht vor milliardenschwerem Öl-Deal

In Russland zeichnet sich laut Zeitungsberichten ein milliardenschweres Ölgeschäft ab. Der Staatskonzern Rosneft bietet dem britischen Konkurrent BP angeblich bis zu 15 Milliarden Dollar für dessen 50-Prozent-Anteil am Ölförderer TNK-BP.

Russlands Präsident Putin bei Rosneft-Besuch: Enge Bande
REUTERS

Russlands Präsident Putin bei Rosneft-Besuch: Enge Bande


Moskau - Es wäre der Mega-Deal der russischen Ölindustrie: Wie die Wirtschaftszeitung "Kommersant" berichtet, will Rosneft BP bis zu 15 Milliarden Dollar zahlen. Zusätzlich sollten die Briten etwa 12,5 Prozent der Rosneft-Aktien erhalten. Damit wäre BP auf einen Schlag zweitgrößter Aktionär, schrieb das Blatt. Noch im Vorjahr war eine geplante Zusammenarbeit der Konzerne gescheitert.

Kremlchef Wladimir Putin habe sich im Beisein von Rosneft-Boss Igor Setschin von dessen BP-Amtskollegen Robert Dudley sowie BP-Aufsichtsratschef Carl-Henrik Svanberg über die Pläne des Konzerns in Russland informieren lassen, berichtet "Kommersant". BP hatte im Juni angekündigt, sich von seinem Anteil am britisch-russischen Gemeinschaftsunternehmen TNK-BP zu trennen.

Seit Mitte Juli verhandelt auch das russische Aktionärskonsortium AAR, das die restlichen 50 Prozent der Anteile an TNK-BP hält, über den Kauf des BP-Pakets. Experten weisen darauf hin, dass Rosneft wesentlich günstigere Konditionen biete. Die zwischen AAR und BP vereinbarte Verhandlungsfrist läuft am 17. Oktober ab. In dieser Zeit dürfen die Briten ihr Paket nicht an Dritte verkaufen.

stk/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
janne2109 20.09.2012
1. .............
.... Damit wäre BP auf einen Schlag zweitgrößter Aktionär, schrieb das Blatt.... diese 12% sind aber nicht so relevant wie der jetzige Anteil den BP hält. Ach- ich liebe die Russen, sie werden alles versuchen die Energiewirtschaft dem Staat einzuverleiben. Und das ist auch richtig.
guentilein 21.09.2012
2. Mal sehen wann die deutsche Regierung
Dahinter kommt, dass Bodeschätze jeder Art in Staatshand zu bleiben haben. Die Privatwirtschaft kann und will der Volkswirtschaft nicht dienen. Schon "Putin und der Westen" gesehen? janne2109 da wirst Du Putin noch mehr lieben. Mir ist er da richtig symphatisch geworden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.