Investment in Ex-Insolvenzler RWE steigt bei Conergy ein

Der angeschlagene Energiekonzern RWE setzt auf der Suche nach neuen Einnahmen auf eine Beteiligung an Conergy. Der einst größte Solarmodulhersteller der Welt war 2013 pleitegegangen und dann von einem US-Investor aufgekauft worden.

Solarzellen: Nach der Insolvenz macht Conergy laut eigenen Angaben wieder Gewinn
Conergy

Solarzellen: Nach der Insolvenz macht Conergy laut eigenen Angaben wieder Gewinn


Hamburg - Der Energiekonzern RWE Chart zeigen beteiligt sich an dem Solarunternehmen Conergy Chart zeigen. Die genaue Höhe der Beteiligung werde nicht veröffentlicht, doch halte der US-amerikanische Investor Kawa Capital Investment weiterhin die Mehrheit an dem Unternehmen, teilte Conergy am Dienstag in Hamburg mit.

Die Investition der RWE-Tochter Supply & Trading sei Teil einer größeren Kapitalerhöhung von rund 45 Millionen Dollar. Das frische Kapital solle vor allem für die Entwicklung neuer Projekte eingesetzt werden.

RWE dürfte vor allem auf einen Wertzuwachs seiner Beteiligung hoffen, strategisch spielt die Solarenergie bei dem Versorger keine große Rolle.

Conergy war einst der größte Solarmodulhersteller der Welt, im Zuge des weltweiten Preisverfalls jedoch pleitegegangen. Heute plant, baut und betreibt die Firma Solaranlagen.

Kawa Capital hatte vor zwei Jahren wesentliche Teile von Conergy in einem Insolvenzverfahren übernommen. Vor Kurzem hatte Conergy erklärt, die Firma erwirtschafte bei einem Umsatz von rund einer halben Milliarde Dollar im laufenden Geschäft wieder Gewinne.

RWE und Conergy arbeiten bei einigen Projekten bereits zusammen. Der Konzern soll auch einen Sitz im Conergy-Board erhalten.

ssu/dpa-AFX



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.