Verkauf bei Real und Metro Rückrufaktion für Gänsebrust ausgeweitet – wegen Salmonellengefahr

Wurstwarenhersteller Klaas + Pitsch hat die Rückrufaktion für seine Gänsebrustprodukte ausgedehnt. Der Grund: Salmonellengefahr.
Salmonellen können schwere Lebensmittelvergiftungen hervorrufen

Salmonellen können schwere Lebensmittelvergiftungen hervorrufen

Foto: Peter Steffen/ picture alliance / dpa

Der Fleisch- und Wurstwarenhersteller Klaas + Pitsch hat seine Rückrufaktion für geräucherte »Gourmet Gänsebrust« deutlich ausgeweitet. Bereits am 23. Dezember hatte der Hersteller Chargen der 60-Gramm-Packungen geschnittener Gänsebrust wegen Salmonellenverdacht zurückgerufen, die bei den Handelsketten Real und Metro angeboten werden. Nun dehnte Klaas + Pitsch die Aktion auf alle aus derselben Rohware hergestellten Produkte aus.

Der Rückruf gilt damit auch für die 200-Gramm-Packungen geschnittener Gänsebrust, halbe und ganze Stücke. Die Produkte könnten in allen Verkaufsstellen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis werde auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet, betonte das Unternehmen. Die Salmonellenbelastung sei im Rahmen einer Eigenkontrolle entdeckt worden. Salmonellen können zu Durchfall, Erbrechen oder Fieber führen.

atb/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.