Smartphone-Hersteller Samsung meldet erneut deutlichen Gewinneinbruch

Samsung muss auch im dritten Quartal 2014 einen deutlichen Gewinnrückgang verbuchen. Der operative Gewinn sank demnach in den vergangenen Monaten auf rund drei Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das ein Minus von knapp 60 Prozent.
Eine Frau vor einer Werbung für das Samsung Galaxy: Konkurrenz aus China

Eine Frau vor einer Werbung für das Samsung Galaxy: Konkurrenz aus China

Foto: Ahn Young-joon/ ASSOCIATED PRESS

Seoul - Keine Entspannung in Sicht: Das schwächelnde Geschäft mit Smartphones macht dem Weltmarktführer Samsung weiter zu schaffen. Das südkoreanische Technologieunternehmen erwartet für das dritte Quartal 2014 einen Rückgang des operativen Gewinns um 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Gewinn aus den gewöhnlichen Geschäftstätigkeiten werde auf 4,1 Billionen Won (umgerechnet rund 3,1 Milliarden Euro) geschätzt, teilte Samsung mit. Das wäre das schlechteste Ergebnis seit drei Jahren.

Die endgültigen Quartalszahlen will der Apple-Rivale gegen Monatsende vorlegen. Die Unternehmensschätzung lag deutlich unter der Prognose von Analysten, die mit einem Quartalsergebnis von 5,6 Billionen Won gerechnet hatten. Der Umsatz werde bei 47 Billionen Won liegen, nach rund 59 Billionen Won im dritten Quartal 2013, teilte Samsung weiter mit.

Es ist das vierte Quartal in Folge, in dem das Unternehmen einen Gewinnrückgang vermelden muss. So geht Samsung auch im dritten Quartal von einem Umsatzrückgang von etwa 20 Prozent aus.

Samsung leidet seit Längerem unter der Billigkonkurrenz aus China und dem Konkurrenzkampf mit Apple. Zudem schwächt sich das Wachstum auf dem Smartphone-Markt insgesamt ab und die Preise gehen zurück. Seine Wettbewerbsfähigkeit will der Konzern nun stärken, indem er eine 11,6 Milliarden Dollar teure Fabrik in Südkorea baut.

vks/dpa/Reuters/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.