Deutschlands größte Versandapotheke Sanicare ist insolvent

Deutschlands größte Versandapotheke Sanicare hat einen Insolvenzantrag gestellt. Laut des vorläufigen Insolvenzverwalters soll der Betrieb aber aufrecht gehalten und ein Investor gesucht werden. Insgesamt sind 342 Mitarbeiter betroffen.


Bad Laer - Die größte deutsche Versandapotheke Sanicare ist zahlungsunfähig. Nach dem Tod des bisherigen Sanicare-Chefs Johannes Mönter Anfang des Monats habe dessen Familie einen Nachlassinsolvenzantrag gestellt, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Ralph Bünning mit. Als Grund für die Insolvenz nannte Bünning die Struktur der Unternehmensgruppe sowie die Rechtsunsicherheit aufgrund des Nachlasses.

Von der Insolvenz des Unternehmens sind 342 Mitarbeiter der Versandapotheke mit Sitz in Bad Laer betroffen, zu der auch drei niedergelassene Apotheken gehören. Die Löhne der betroffenen Mitarbeiter sollen über das Insolvenzgeld bis Ende November gesichert werden.

"Wir möchten den Geschäftsbetrieb aufrechterhalten. Derzeit wird ein Investor für die Versandapotheke gesucht", sagte Insolvenzverwalter Bünning. Bestellungen über den Online-Shop seien weiterhin wie gewohnt möglich und würden auch ausgeliefert.

Der Umsatz des Unternehmens betrug 2011 nach eigenen Angaben 216 Millionen Euro. Insgesamt sind mehr als 800 Menschen bei der Sanicare-Gruppe beschäftigt. Die anderen Unternehmensbereiche sind bislang nicht von der Insolvenz betroffen. Nach eigenen Angaben versorgt der Konzern 50 Kliniken sowie mehrere hundert Pflegeeinrichtungen und Arztpraxen mit Arzneimitteln und Produkten des medizinischen Bedarfs.

max/Reuters/dpa/dapd

Mehr zum Thema


insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
westfalen7 26.09.2012
1. Es geht doch nichts
über eine inhabergeführte Apotheke.Nicht die Quantität ist entscheidendend,sondern qualifizierte Beratung. Patienten,die Beratung benötigen,gehen in die Apotheke vor Ort und nicht ins Internet. Ich denke,es wird über kurz oder lang noch andere Versender treffen mit der Insolvenz............
mk84 26.09.2012
2. Rätsel
Die "Beratung" in der Apotheke vor Ort besteht leider oft nur aus Standardantworten oder noch schlimmer dem Aufschwatzen irgendwelcher teurer Mittelchen. Ich bestelle deshalb gerne im Internet, zumal die Preise teils deutlich niedriger sind. Warum ist Sanicare jetzt aber plötzlich insolvent? Das erschließt sich mir aus dem Artikel leider nicht...
Osnabrück1 26.09.2012
3. Versand und Großkunden
An Westfalen7: Stimme mit Ihnen in dem Punkt überein, dass ich als Privatkunde mich eher zu den ortsansässigen Apotheken hingezogen fühle. Nur einen Punkt in ihrer Schlussfolgerung haben Sie unbeachtet gelassen und zwar das Sanicare, wie oben beschrieben, u.a. 50 Kliniken beliefert, so dass schätzungsweise ca. die Hälfte des erwirtschafteten Umsatzes aus Handel mit Großkunden entstanden ist. Daher kann der Privatkunde nicht ausschlaggebender Punkt des Insolvenzverfahrens sein. MfG
Flari 26.09.2012
4. Unsinnige Begründung
Zitat von westfalen7über eine inhabergeführte Apotheke.Nicht die Quantität ist entscheidendend,sondern qualifizierte Beratung. Patienten,die Beratung benötigen,gehen in die Apotheke vor Ort und nicht ins Internet. Ich denke,es wird über kurz oder lang noch andere Versender treffen mit der Insolvenz............
Müssen Onlineaphotheken nicht inhabergeführt sein? Dürfen örtliche Apotheken nicht auch Filialen haben? Dürfen die Inhaber keinen Urlaub machen und sich vertreten lassen? Hindert eine Onlineapotheke jemanden, sich in einer örtlichen Apotheke beraten zu lassen? Nebenbei: Im Artikel steht ohne weitere Erläuterung etwas von *Nachlass*insolvenz. Dass muss überhaupt nichts mit einer Pleite im herkömmlichen Sinne zu tun haben.
SirTurbo 26.09.2012
5. Aktion automatische Überschrift
Zitat von westfalen7über eine inhabergeführte Apotheke.Nicht die Quantität ist entscheidendend,sondern qualifizierte Beratung. Patienten,die Beratung benötigen,gehen in die Apotheke vor Ort und nicht ins Internet. Ich denke,es wird über kurz oder lang noch andere Versender treffen mit der Insolvenz............
Beratung? Die bekommen Sie bei meiner Dorfapotheke... Vorausgesetzt Sie verstehen unter Beratung daß man Ihnen das Produkt mit der grössten Gewinnspanne aufs Auge drückt...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.