Sohn des gefallenen Drogerie-Magnaten Lars Schlecker tritt Haftstrafe an

Die Drogeriekette Schlecker war eine skandalträchtige Firma, ihre Insolvenz kostete Tausende Beschäftigte die Jobs. Die Kinder des Gründers Anton Schlecker erhielten kürzlich die Ladung zum Haftantritt - Sohn Lars folgt ihr nun.

Lars Schlecker (2016)
REUTERS

Lars Schlecker (2016)


Der Sohn des einstigen Drogeriemarktunternehmers Anton Schlecker, Lars Schlecker, hat seine Gefängnisstrafe angetreten. Er befinde sich seit Kurzem in Haft, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Mittwoch mit.

Wo Lars Schlecker seine Strafe absitzt, wurde nicht mitgeteilt. Seine Schwester Meike ist noch nicht in Haft. Beide wurden vor wenigen Wochen zum Haftantritt geladen. Sie waren im April in letzter Instanz vom Bundesgerichtshof zu jeweils zwei Jahren und sieben Monaten Haft verurteilt worden.

Den beiden Kindern von Anton Schlecker werden Untreue, Insolvenzverschleppung, Bankrott und Beihilfe zum Bankrott ihres Vaters angelastet. Das Unternehmen Schlecker, einst die größte Drogeriemarktkette Europas, hatte im Januar 2012 Insolvenz angemeldet. Eine Rettung schlug fehl, Tausende Mitarbeiter verloren ihre Jobs.

Lars und Meike Schlecker hatten gegen ihre Verurteilung durch das Landgericht Stuttgart Revision eingelegt. Der Bundesgerichtshof hatte diese Ende April zurückgewiesen, verkürzte aber die Freiheitsstrafen.

beb/dpa



insgesamt 49 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
urbanism 26.06.2019
1.
das Schlimme ist, dass trotz allem die Familie noch ein Millionenvermögen irgendwo in der Ecke schlummern hat, das man vorher geschickt beiseite geschafft hat. Hier sollte der Gesetzgeber mal tätig werden, wenn der Vorsatz erwiesen ist, dass man das vorhanden Vermögen generell einzieht, egal wer es gerade innerhalb der Familie im Besitz hat.
yoda56 26.06.2019
2. Ab wann gibt es Freigang?
Dürfte nicht allzu lange dauern - siehe Uli H.
christianp63 26.06.2019
3. Haftstrafe
Auch nur die Möglichkeit einer Freiheitsstrafe ist eine externe Belastung. Die Gerichtsverhandlung der Schuldspruch geplant waren die Straftaten wohl eher nicht. Sowas ist eine Entwicklung aus Verzweiflung. Den Schaden den die Schlecker Kinder angerichtet haben mag hoch sein. Die Strafe ist es auch. Ich wünsche Ihnen viel Kraft und alles gute für die Zukunft.
xtdrive 26.06.2019
4.
Da sind andere für Gewaltverbrechen schon mit kürzerer Strafe davon gekommen. Ich sehe keinen Sinn in dieser Strafe, man hätte besser Vermögen einziehen sollen.
Egon von Trollingen 26.06.2019
5. Ach Gottchen...
Wird auf einer halben A-Backe abgesessen. Nur danach, so tun müssen, als ob man nichts mehr hat, ist schon ein schweres Los. Ach ja, in der freien Welt gibt es doch Freizügigkeit. Die weite Welt wird den Knast vergessen lassen. Wann müssen Freigänger abends zurück sein?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.