Schuldenmonitor Weltweite Schulden klettern auf 244 Billionen Dollar

Die Wirtschaft wächst weltweit - und die Schulden wachsen kräftig mit: Sie entsprechen 318 Prozent der Wirtschaftsleistung von Privathaushalten, Unternehmen und dem öffentlichen Sektor.

Börse in New York
AFP

Börse in New York


Es ist ein schwindelerregender Wert: Die weltweiten Schulden betragen 244 Billionen Dollar. Das sind 318 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung, wie der am Dienstag veröffentlichte Schuldenmonitor des Institute of International Finance in Washington vorrechnet. Es handelt sich um die addierten Schulden von Privathaushalten, Unternehmen sowie der öffentlichen Hand in aller Welt im dritten Quartal 2018.

Der Wert ist dank eines robusten Wachstums nicht ganz so hoch wie der bisherige Rekord im Herbst 2016, als die Quote 320 Prozent betrug. Der absolute Schuldenstand ist jedoch seit 2016 nochmals um zwölf Prozent auf den schwindelerregenden Wert von 244 Billionen Dollar geklettert.

Für die Steigerung sind vor allem Unternehmen in Schwellenländern - besonders in China - sowie Staatshaushalte in Industrieländern verantwortlich (eine Analyse des Problems finden Sie hier: An der Schwelle zum nächsten Crash). Auch die Schulden von Privathaushalten in Schwellenländern stiegen stark an. Viele Staaten müssen spätestens Ende 2020 die Finanzierung großer Teile ihrer Staatsschulden auf neue Beine stellen - darunter Ägypten, Nigeria, Kolumbien und Argentinien.

Internationale Wirtschaftsexperten sehen den hohen Schuldenstand als Gefahr für die Weltwirtschaft an. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat die Verschuldung als eines der wesentlichen Risiken für die Weltwirtschaft identifiziert

kmy/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.