Gebühr auf Guthaben Schweizer UBS führt Negativzinsen ein

Nun auch die UBS: Die Schweizer Bank wird eine Guthabengebühr auf große Kontobestände einführen. Damit werden die Negativzinsen der Nationalbank an die Kunden weitergereicht.

UBS-Logo: "Außerordentlichen Marktbedingungen"
AFP

UBS-Logo: "Außerordentlichen Marktbedingungen"


Zürich - Die Schweizer UBS wird in Zukunft ebenfalls Negativzinsen für Großkunden erheben. Die Bank sehe sich veranlasst, eine individuelle Gebühr für große Kontobestände von Firmen und Institutionellen Kunden einzuführen, teilte das Unternehmen mit.

Die UBS ist nach der Credit Suisse, der ZKB sowie der Genfer Privatbank Lombard Odierdie bereits die vierte Schweizer Bank, die Negativzinsen an Kunden weitergibt. Grund hierfür sind laut UBS "außerordentliche Marktbedingungen" wie die Einführung von Negativzinsen auf Giroguthaben bei der Schweizer Nationalbank (SNB) sowie verschärfte regulatorische Vorschriften.

Die SNB hatte die Einführung im Dezember beschlossen, sie gelten seit dem 22. Januar. Nach der Aufhebung der Kursuntergrenze für den Euro-Franken-Wechselkurs von 1,20 Franken Mitte Januar waren die Negativzinsen sogar auf -0,75 Prozent erhöht worden.

Die SNB will mit ihrer Strategie erreichen, dass internationale Anleger weniger Geld in der Schweiz parken - und der Aufwertungsdruck auf den Franken nachlässt. Zuletzt zeigte sich jedoch noch kein Rückgang - im Gegenteil: Internationale Investoren tauschten massenhaft Euro und Dollar in die Schweizer Währung um.

bka/dpa/Reuters



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
speedy 27.01.2015
1. Die Schweiz wird dem Euro und der EU beitreten!!!
Die Schweiz soll gezwungen werden in den Euro einzutreten.Wenn die Zockerei von den Milliardären so weitergeht wird dies auch passieren.Denn die Schweizer Wirtschaft wird dies nicht mehr lange durchhalten und Massenarbeitslosigkeit ist keine Option für das Schweizermodell.
silenced 27.01.2015
2.
Auch auf die Gefahr hin ausgelacht zu werden, aber ich mag mein 0% Zinsen Girokonto bei der Sparkasse, ohne Kontoführungsgebühren. Sie bieten mir einen guten Service, ich nutze diesen Kostenlos und die Bank darf mit meinem Geld arbeiten um wiederum ihre Kosten zu decken. Alles bestens. Alles andere kann man anderweitig anlegen. Ich bin gespannt, wann die ersten 0%-Zins Angebote von Banken kommen, um große Vermögen zu 'verwalten'. Zinsen = gute Idee, schlechte Umsetzung, seit ihrer 'Erfindung'.
Newspeak 27.01.2015
3. ...
Die Politik des Negativzinses zeigt eigentlich nur, daß Banken überflüssig sind. Sie dienen keinem Kunden, sie sind eine Belastung für die Allgemeinheit, wofür gibt es sie dann eigentlich noch länger? Man sollte das gesamte Bankenwesen verstaatlichen. Privatbanken dienen nur dem Betrug, der Vermögensanhäufung einiger Superreicher und dem organisierten Verbrechen (wobei die Grenzen dieser Klientel sowieso fließend sind).
Margot 357 27.01.2015
4. Gezwungen?
Zitat von speedyDie Schweiz soll gezwungen werden in den Euro einzutreten.Wenn die Zockerei von den Milliardären so weitergeht wird dies auch passieren.Denn die Schweizer Wirtschaft wird dies nicht mehr lange durchhalten und Massenarbeitslosigkeit ist keine Option für das Schweizermodell.
Eigentümliches Demokratieverständnis haben Sie! Machen Sie sich Sorgen um die schweizer Industrie? Massenarbeitslosigkeit gibt es vor allem in der EU!
schümli 27.01.2015
5. @speedy - lieber den Gürtel enger schnallen als mit Leuten wie Sie
in einem Boot zu sitzen. Und da dieser Gurt noch gut um das Doppelte enger geschnallt werden kann um auf das deutsche Niveau zu kommen bin ich wirklich nicht beunruhigt. Die Schweizer werden NIE das deutsche Modell wählen, so wie sie es auch nie getan haben in der Vergangenheit. Dann doch lieber mit (klammen) Kulturnationen aus dem Westen und Süden die uns viel näher stehen. Alleanzen mit Deutschland ist noch immer allen schlecht bekommen und das brauchen wir auch nicht. Warum sollen wir uns mit so einem Schuldenstaat in eine Gemeinschaft begeben. Fleissig? Bei zehn mal mehr Einwohner gerade mal 4 mal mehr zu produzieren ist keine Heldentat
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.