Sieben Milliarden Dollar Apple verblüfft mit Gewinnrekord

Apple übertrifft alle Erwartungen: Der Hersteller von iPad und iPhone hat in den vergangenen drei Monaten mehr als sieben Milliarden Dollar Gewinn gemacht, der Umsatz legte um über 80 Prozent zu. "Das war das beste Quartal aller Zeiten", jubelt Konzernchef Steve Jobs. Die Aktie schießt in die Höhe.
Apple-Chef Jobs: "Wir sind begeistert"

Apple-Chef Jobs: "Wir sind begeistert"

Foto: ROBERT GALBRAITH/ REUTERS

Cupertino - Der Finanzvorstand spricht von einem "gigantischen" Ergebnis: Die Verkaufsschlager iPhone und iPad haben dem Technologiekonzern Apple   einen Gewinn- und Umsatzrekord beschert. Im abgelaufenen Quartal erzielte das Unternehmen nach Angaben vom Dienstagabend einen Umsatz von 28,57 Milliarden Dollar. Analysten waren nur von 24,99 Milliarden ausgegangen. Der Gewinn stieg von April bis Juni gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 125 Prozent auf 7,3 Milliarden Dollar.

Die Kunden rissen sich förmlich um Apple-Produkte: Im dritten Geschäftsquartal wurde Apple mehr als 20,3 Millionen iPhone-Handys los, fast 9,3 Millionen iPad-Tablet-Computer und annähernd 4,0 Millionen Mac-Rechner. Manche Produkte verkauften sich dreimal so gut wie im Vorjahreszeitraum.

Dabei hat der Technologiekonzern Sorgen ganz eigener Art: Man habe jedes iPad verkauft, das man habe herstellen können, sagte Finanzvorstand Peter Oppenheimer - was darauf schließen lässt, dass bei höherer Produktion noch mehr Geräte abgesetzt hätten werden können.

Konzernchef Steve Jobs jubilierte bei der Präsentation der Zahlen: "Wir sind begeistert darüber, dass wir das beste Quartal aller Zeiten abliefern konnten", sagte der Apple-Chef im kalifornischen Cupertino. Die Aktie schoss in einer ersten Reaktion nachbörslich um sieben Prozent nach oben und durchbrach dabei erstmals die 400-Dollar-Marke. Apple festigte damit seine Stellung als wertvollstes Technologieunternehmen der Welt mit einem Gesamtwert von annähernd 370 Milliarden Dollar.

Yahoo enttäuscht mit Umsatzzahlen

Doch es gibt auch einen Wermutstropfen: Der Absatz der iPod-Musikspieler fiel auf zuletzt 7,5 Millionen Stück. Allerdings leidet der ehemalige Top-Seller an Konkurrenz aus dem eigenen Haus - viele Apple-Fans hören ihre Songs inzwischen lieber über das iPhone.

Zuvor hatte Yahoo   mit seinen Vierteljahresahlen zum Teil enttäuscht: Das US-Internetunternehmen hat im zweiten Quartal einen Umsatzrückgang von 23 Prozent eingefahren, seinen Gewinn allerdings um elf Prozent gesteigert. Der Gewinn für die Monate April bis Juni betrug 237 Millionen Dollar oder 18 Cent pro Aktie, wie das Unternehmen am Dienstag in San Francisco mitteilte.

Der Yahoo-Umsatz ging auf 1,23 Milliarden Dollar gegenüber 1,6 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum zurück - obwohl Kunden verstärkt in Anzeigen im Internet investieren. Der Nettoumsatz sank um fünf Prozent auf 1,08 Milliarden Dollar. Zum Vergleich: Google steigerte seinen Nettoumsatz im gleichen Quartal um mehr als 30 Prozent.

fdi/Reuters/dpa-AFX/dapd
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.