Anzeige für Umzugs-LKW Autovermietung Sixt macht AfD-Vize Gauland lächerlich

Die Autovermietung Sixt nutzt die Diskussion um die Boateng-Äußerung von Alexander Gauland für die eigene PR. Der AfD-Vize wirbt nun in einer Anzeige unfreiwillig für Umzugswagen.
Werbeanzeige von Sixt

Werbeanzeige von Sixt

Foto: Sixt

Angela Merkel, Christian Wulff, Claus Weselsky: Die Autovermietung Sixt hat schon so manchen Prominenten ungefragt auf seine Werbeplakate montiert. Neuestes Ziel der PR-Leute: der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland.

In der Anzeige spielt Sixt auf Gaulands rassistische Äußerung zu Fußballer Jérôme Boateng an. Der AfD-Politiker ist neben einem Umzugswagen zu sehen. Darunter steht: "Für alle, die einen Gauland in der Nachbarschaft haben."

Und darunter in Klammern: "Jetzt günstig einen Umzugs-LKW mieten unter sixt.de."

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

"Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben", hatte Gauland der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" gesagt und damit von zahlreichen Seiten Kritik auf sich gezogen - auch von AfD-Chefin Frauke Petry. Gauland hatte in der Folge mehrfach versucht, seine Aussage zu rechtfertigen.

sep
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.