Börsenstar in der Krise Finanzchef geht - Aktie von Snap stürzt ab

Dem angeschlagenen IT-Pionier Snap gehen die Führungskräfte aus: Binnen eines Jahres tritt der zweite Finanzchef zurück. An der Börse kommt das gar nicht gut an.

Snap-Logo hinter zerbrochener Scheibe (Symbolbild)
REUTERS

Snap-Logo hinter zerbrochener Scheibe (Symbolbild)


Der Facebook-Rivale Snap muss binnen eines Jahres den zweiten Rücktritt eines Finanzchefs verkraften. Die Aktien des Snapchat-Betreibers gaben deshalb stark nach und sanken an diesem Mittwoch um mehr als zehn Prozent. Einige Analysten bezeichneten den Weggang von Tim Stone, der seit Mai die Finanzen des Konzerns verantwortete, als "deutlich negativ".

"Der Verlust eines so hochrangigen Managers macht es für Snap noch schwerer, gute Führungskräfte zu finden und im Wettbewerb zu bestehen", sagte Analyst Jonathan Kees vom Handelshaus Summit Insights. Im vergangen Jahr waren dem Unternehmen zahlreiche Manager abhanden gekommen, auch weil es Snap immer schwerer fällt, gegen die zunehmende Konkurrenz von dem zu Facebook gehörenden Social-Media-Unternehmen Instagram zu bestehen.

Snap hat seit dem Börsengang in New York vor rund zwei Jahren rund 65 Prozent an Börsenwert eingebüßt.

Mehr zum Thema: Wie sich Snap mit einem neuen Konzept retten will

hej/Reuters



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.