Sorge um Euro-Staat Standard & Poor's stuft Zyperns Kreditwürdigkeit herab

Die Finanzmärkte fürchten Zyperns Absturz in eine Schuldenkrise: Standard & Poor's hat als zweite Rating-Agentur die Bonitätsnote für den Euro-Staat um eine Stufe gesenkt. Das Land leidet unter Wirtschaftsproblemen und den Folgen eines verheerenden Unfalls in einem Munitionslager.

S&P-Zentrale in New York: Aussicht für Zyperns Bonität ist negativ
DPA

S&P-Zentrale in New York: Aussicht für Zyperns Bonität ist negativ


London - Zyperns Bonität liegt nur noch drei Noten über Ramschniveau: Auch Standard & Poor's (S&P) hat die Kreditwürdigkeit Zyperns heruntergestuft. Die Bonität des Landes werde nun mit "BBB+" bewertet, eine Stufe niedriger als bislang, teilte die Rating-Agentur am Freitag mit. Vor allem die hohen Staatsausgaben und die enge Verflechtung mit dem griechischen Bankensystem seien für die Entscheidung verantwortlich. Der Ausblick bleibt negativ, was auf weitere Herabstufungen in den kommenden Monaten hindeutet.

Die Rating-Agentur bezweifelt, dass es Zypern gelingen wird, das Haushaltsdefizit im laufenden Jahr wie geplant auf vier Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) zu senken. Auch das Defizitziel von zwei Prozent für das Jahr 2012 sei gefährdet. Der Schuldenstand dürfte daher bis auf 80 Prozent des BIP steigen. Zudem seien die Personalkosten des Staates zu hoch - jeden vierte Euro gibt die Regierung inzwischen dafür aus. Da die Regierung Probleme habe, ihre Ausgaben zu senken, dürfte es schwierig werden, das hohe Leistungsbilanzdefizit zu senken.

Bereits am Mittwoch hatte mit Moody's ein weiterer Rating-Riese die Kreditwürdigkeit des Landes um zwei Stufen auf "Baa1" gesenkt. Als Grund nannte Moody's die verheerende Explosion eines Munitionslagers vor zwei Wochen. Bei dem Unglück starben 13 Menschen, das Kraftwerk Vassilikos wurde so schwer beschädigt, dass in großen Teilen der Insel der Strom ausfiel - was die ohnehin angespannte wirtschaftliche Lage des Landes weiter verschärfte. Das Werk hatte mehr als 50 Prozent der Energieerzeugung geliefert. Auch S&P verwies in der Begründung für die Abstufung auf die Folgen der Explosion.

Auch die politische Lage ist inzwischen extrem instabil: Nach Einschätzung von Volkswirten könnten sich die Folgekosten der Explosion auf eine Milliarde Euro summieren - eine erhebliche Belastung für den Inselstaat mit seiner jährlichen Wirtschaftsleistung von gut 17 Milliarden Euro. Angesichts massiver Proteste der Bevölkerung und einer drohenden Finanzierungskrise trat die Regierung am Donnerstag zurück.

fdi/Reuters/dpa



insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Triple-AAA 29.07.2011
1. Komisch,
Zitat von sysopDie Finanzmärkte fürchten Zyperns Absturz in eine Schuldenkrise: Standard & Poor's hat als zweite Rating-Agentur*die Bonitätsnote für den Euro-Staat um eine Stufe gesenkt. Das Land leidet unter Wirtschaftsproblemen und den Folgen eines verheerenden Unfalls in einem Munitionslager. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,777445,00.html
das war doch schon vor 2 Tagen bekannt....
c++ 29.07.2011
2. .
Zumal Zypern vermutlich auch ziemlich stark von der Griechenlandkrise betroffen ist.
amerzenich, 29.07.2011
3. Die deutsche Antwort
Montag melde ich eine Ratingagentur an und stufe US+A auf ZZZ- Das ist die europäische Antwort an die Weltherrscher. :-)
wika 29.07.2011
4. Krächz …
… dabei wurde doch gerade soeben das US Problem gelöst. Da ist ein Langstreckenbombergeschwader der Luftwaffe unterwegs das Problem noch zum Wochenende zu lösen. Offenbar hätte die Armada über Zypern fliegen sollen *g* Büssl Feixerei zum Wochenende: Hier die gesamte Kriegsnachricht um die geplante Bombardierung der USA mit 500er *"Big Speci Men Bombs"* von Deutschland aus … Link (http://qpress.de/2011/07/29/deutschland-startet-langstreckenbomber-richtung-usa/). Bringen wir uns also besser in Feierlaune, denn Montag hat ja die Krise ein Ende … ganz zum Leidwesen der Party-Tea-Party … und wer interssiert sich den für Zypern, da reicht doch ein Handwagen voll. *g*
matt_us, 29.07.2011
5. Sommerloch
Deshalb wird jetzt jeden Tag ein anderes Land heruntergestuft, was sollen die Rating agenturen denn auch machen. Die muessen dafuer sorgen, dass Ihre CDS im Preis steigen. Das geht am besten, indem man Laender herunterstuft!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.