Sparkurs Mehdorn will Air-Berlin-Flotte deutlich verkleinern

Er will 200 Millionen Euro einsparen und die Flotte von 170 auf 152 Flugzeuge reduzieren: Air-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn macht Ernst mit seinem Sparkurs. Eine Prognose, ob das schon reicht, wagt der Ex-Bahn-Chef aber nicht. 

Air-Berlin-Flugzeuge in Berlin-Tegel: Flugleistung soll nur um vier Prozent sinken
DDP

Air-Berlin-Flugzeuge in Berlin-Tegel: Flugleistung soll nur um vier Prozent sinken


Frankfurt am Main - Der neue Air Berlin-Chef Hartmut Mehdorn treibt die Sanierung von Deutschlands zweitgrößter Fluggesellschaft voran. Bis Sommer 2012 will er die Flotte von derzeit 170 Flugzeugen auf 152 im Sommer 2012 reduzieren, kündigte Air Berlin an. Die Flugleistung soll dagegen nur um vier Prozent sinken; wodurch eine Produktivitätssteigerung pro Flugzeug erreicht werde.

Mit diesen Maßnahmen will der einstige Bahn-Chef Mehdorn, der seit Mitte August die Airline führt, das operative Ergebnis um insgesamt 200 Millionen Euro verbessern. Eine genaue Prognose für den weiteren Verlauf des Jahres 2011 sei vor dem Hintergrund der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung schwierig zu treffen, hieß es.

Der Konkurrent Lufthansa hatte zuvor seine Gewinnprognose für 2011 kassiert und dies mit der schwachen Passagierentwicklung im August und den eingetrübten Wirtschaftsaussichten begründet. Mit den Sparmaßnahmen hatte bereits Mehdorns Vorgänger Joachim Hunold begonnen. Im zweiten Quartal war der Verlust von 28 Millionen Euro auf 32 Millionen gestiegen.

cte/Reuters

Mehr zum Thema


insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Michael Giertz, 21.09.2011
1. Werte Flugreisende ...
Zitat von sysopEr will 200 Millionen Euro einsparen und die Flotte von 170 auf 152 Flugzeuge*reduzieren: Air-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn macht Ernst mit seinem Sparkurs. Eine Prognose, ob das schon reicht,*wagt der Ex-Bahn-Chef aber nicht.* http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,787462,00.html
Gibts in SPON-SPAM demnächst auch "Flugzeugdurchsagen, die man nicht so gerne hört"? Kann mir irgendjemand erklären, warum ausgerechnet der mäßig begabte Ex-Bahnchef jetzt Air-Berlin retten soll? Abgesehen von "Streichen und Kürzen" hat der Mann keine Visionen - wohin das geführt hat, sieht man bei der Bahn: schlechte Verbindungen, Verspätungen, eingestellte Nebenlinien usw usf. Unterm Strich steht die Bahn nur mäßig besser da als zuvor als Staatsunternehmen, ist noch kundenunfreundlicher und viel, viel teurer geworden für die Fahrgäste. Air-Berlin? In 5 Jahren gibts die nicht mehr. Nicht trotz, sondern wegen Mehdorn.
ugt 21.09.2011
2. Schade eigentlich
Zitat von sysopEr will 200 Millionen Euro einsparen und die Flotte von 170 auf 152 Flugzeuge*reduzieren: Air-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn macht Ernst mit seinem Sparkurs. Eine Prognose, ob das schon reicht,*wagt der Ex-Bahn-Chef aber nicht.* http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,787462,00.html
... ich bin früher immer gerne mit AirBerlin geflogen. Doch seit ich gehört habe, dass Mehdorn dort in Management eintritt werde ich wohl mit AirBerlin nicht mehr fliegen. Das Sicherheitsrisiko ist zu hoch. Erst werden Flotte und Service eingedampft, dann an überflüssigen Wartungsarbeiten gespart, zu guter Letzt werden sicherheitsrelvante Massnahmen nicht mehr durch geführt. Aber vielleicht begreifen die Behörden dann, dass dieser Menshc eine Gefahr für den Luft / Schienenverkehr bedeutet.
karteileiche007 21.09.2011
3. Keine gute Idee
Mit Mehdorn hat sich Air Berlin keinen Gefallen getan. Dem Menschen, der bei der Bahn Sparmaßnahmen auf Kosten der Sicherheit der Fahrgäste durchgeführt hat, vertraut man jetzt auch noch die Verantwortung für Fluggäste an? Einmal mehr zeigt sich, dass in oberen Etagen Fehlverhalten und -entscheidungen mit einer großen Abfindung und einem neuen Job belohnt werden, während der einfache Arbeiter gefeuert wird und wohl nie wieder einen Job findet, wenn er auch nur einmal versehentlich einen Kugelschreiber einsteckt. Solche Machenschaften unterstütze ich nicht, einen Air-Berlin-Flug würde ich wohl höchstens wieder buchen, wenn ich mein Leben satt habe.
derlabbecker 21.09.2011
4. tja....
... 18 Maschinen weniger, dafür aber nur 4 % Flüge weniger... wie soll das gehen? Ganz einfach, die vorhandenen Maschinen auspressen bis nix mehr geht. Ich fliege derzeit ziemlich viel Air Berlin, sobald da mal irgendeine Kiste ein Problem hat (letzten Donnerstag ein Flieger auf Korfu, und prompt hatte mein Flieger Nürnberg - Düsseldorf 70 Minuten Verspätung) gibt Probeme im Flugplan. Mit weniger Flugzeugen ist aber weniger da was Probleme auffangen kann, man hat weniger Fluggerät was man umdisponieren kann etc.. Wir können uns also schon auf Verhältnisse wie bei der Bahn einstellen. Da fällt ja auch ein Zug aus und schon fährt in halb Deutschland nix mehr pünktlich. Die Ansage 'ihr Flug wurde leider gecancelled' werden wir bei AB in Zukunft häufiger hören. Hat beim Mehdorn allen ernstes jemand was anderes erwartet? Er kann einfach nichts anderes....
Dominik Menakker, 21.09.2011
5.
Ich frage mich ernsthaft, ob die Foristen die jeden Thread damit zumüllen, Air Berlin würde jetzt eine unsichere Airline werden, hier nur rumtrollen, oder das wirklich so meinen. Natürlich muss die Flotte - vorläufig - eingedampft werden. Auch wenn es mir persönlich nicht gefällt. Warum muss AB von Köln aus nach PMI fliegen, wenn 50 km weiter mit Düsseldorf das wichtigste Drehkreuz ist? Ausser dem Beamtenshuttle gehört in CGN nicht ein Flugzeug stationiert, zumal man dort ja auch noch gegen 4U anstinkt. Warum glaubt man ernsthaft LH auf einer der wichtigsten innerdeutschen Strecken angreifen zu müssen? Hat man da nicht damit gerechnet, dass LH massiv zurückschlägt? Flotte schrumpfen die zweite: Warum hat AB immer noch 737 in der Flotte? Eine Altlast der dba, mir auch klar, aber viel zu teuer. AB ist schlicht zu klein um sowohl Airbus, als auch Boeing zu betreiben. Raus mit den Dingern. Noch gibt es ganz akzeptable Gebrauchtpreise dafür. Neben den existierenden, durchaus lukrativen Märkten sollte man sich künftig auf eine Feeder Rolle für die großen oW Partner und für die Araber, mit denen man sowieso schon zusammenarbeitet konzentrieren. Man mag Mehdorn mögen oder nicht, aber ich glaube, er weiss durchaus, was er macht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.