Spielwarenhersteller US-Konkurrent will Märklin kaufen

Knapp ein Jahr nach der Insolvenz des Modellbahnbauers Märklin hat sich einem Zeitungsbericht zufolge ein Interessent gefunden. Der US-Wettbewerber Lionel soll ein Kaufangebot vorgelegt haben.

Spielzeuglok der Firma Märklin: Unternehmen vor der Übernahme?
dpa

Spielzeuglok der Firma Märklin: Unternehmen vor der Übernahme?


Hamburg - An dem deutschen Modellbahnhersteller Märklin ist laut einem Zeitungsbericht der US-Konkurrent Lionel interessiert. Die Amerikaner verhandelten seit zwei Monaten mit Insolvenzverwalter Michael Pluta und hätten auch bereits ein unverbindliches Gebot abgegeben, berichtet die "Financial Times Deutschland" (Freitagausgabe) unter Berufung auf verhandlungsnahe Kreise.

Neben Lionel bieten nach "FTD"-Informationen für den insolventen deutschen Modellbauer auch Finanzinvestoren, darunter der amerikanische Neckermann-Eigner Sun Capital. Der Verkauf dürfte sich trotz des regen Interesses noch hinziehen, hieß es. Der Insolvenzverwalter signalisiere weiter, keine Eile zu haben. Märklin hatte sich zuletzt gut entwickelt und arbeitet operativ mit Gewinn. Pluta verlange mindestens 60 Millionen Euro für das insolvente Unternehmen mit zuletzt 110 Millionen Euro Umsatz.

Lionel ist mit 80 Millionen Dollar Umsatz der führende US- Anbieter von Spielzeugeisenbahnen. Das Traditionsunternehmen gehört mehrheitlich der amerikanischen Guggenheim Partners. Am Märklin-Sitz in Göppingen werde befürchtet, dass die Amerikaner womöglich die Fertigung nach Asien verlagern und somit weitere Stellen streichen könnten. Lionel produziert hauptsächlich in Asien.

can/dpa



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Einervondrei 14.01.2010
1. Wenn...
Zitat von sysopKnapp ein Jahr nach der Insolvenz des Modellbahnbauers Märklin hat sich einem Zeitungsbericht zufolge ein Interessent gefunden. Der US-Wettbewerber Lionel soll ein Kaufangebot vorgelegt haben. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,672043,00.html
ich genug Geld hätte würde ich es glatt kaufen. Damit muss bei so vielen Fans doch Geld zu verdienen sein. Gibt es in Deutschland niemanden, der genug Geld aufbringen kann und Spass daran hat? Wenn die Fertigung nach Fernost verlegt wird, wird der Sammlerwert der Artikel mit Sicherheit leiden. Damit ist dann keinem gedient und es wird das Ende der Firma sein.
semper fi, 14.01.2010
2.
Zitat von sysopKnapp ein Jahr nach der Insolvenz des Modellbahnbauers Märklin hat sich einem Zeitungsbericht zufolge ein Interessent gefunden. Der US-Wettbewerber Lionel soll ein Kaufangebot vorgelegt haben. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,672043,00.html
Wenn die die Produktion nach Asien verlegen wollen, dann können sie's auch gleich lassen. Siehe Steiff.
Charles Atane, 14.01.2010
3. Fast geschenkt
Es wundert mich auch, dass sich kein deutscher Interessent mit Leidenschaft dafür findet. Heutzutage, wo man sonst nur noch von Milliarden spricht, sind die paar Milliönchen doch weniger als Peanuts.
Dumme Fragen 14.01.2010
4. Warum?
Warum muß die Firma verkauft werden, wenn sie Gewinn macht??? Kann sie sich nicht notfalls "selbst" kaufen? Oder bekommt dann der Insolvenzverwalter nicht seine Millionen rübergeschoben (wie bei Karstadt/Quelle)??
idealist100 15.01.2010
5. Was heisst das?
Zitat von sysopKnapp ein Jahr nach der Insolvenz des Modellbahnbauers Märklin hat sich einem Zeitungsbericht zufolge ein Interessent gefunden. Der US-Wettbewerber Lionel soll ein Kaufangebot vorgelegt haben. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,672043,00.html
ganz schnell umsteigen auf einen anderen Hersteller
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.