Statistisches Bundesamt Strom war 2008 so teuer wie noch nie

Strom war im vergangenen Jahr so teuer wie noch nie. Nach einer Erhebung des Statistischen Bundesamts stiegen die Preise für Tarifkunden pro Kilowattstunde um 2,4 Prozent. Von der Industrie verlangten die Konzerne sogar 5,8 Prozent mehr. Insgesamt verdienten sie dabei 61 Milliarden Euro.

Strommasten in Iserlohn: So teuer wie nie
dapd

Strommasten in Iserlohn: So teuer wie nie


Wiesbaden - Strom war im vergangenen Jahr so teuer wie noch nie. Sowohl die Tarifkunden als auch die Großabnehmer mussten nach einer am Donnerstag vorgestellten Erhebung des Statistischen Bundesamtes tiefer in die Tasche greifen: Die Haushalte und Kleinverbraucher zahlten im Tarif durchschnittlich 16,49 Cent netto pro Kilowattstunde und damit 2,4 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

In den Sonderverträgen vor allem mit der Industrie und anderen gewerblichen Abnehmern berechneten die Versorger im Schnitt einen Nettopreis inklusive mehrerer Abgaben von 9,07 Cent. Das waren 5,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor und ebenfalls der höchste Wert der Geschichte. Die Gesamterlöse betrugen mehr als 61 Milliarden Euro.

Auch im kommenden Jahr sieht es nicht besser aus: Im November kündigten bereits mehrere Energiekonzerne Preiserhöhungen an.

fro/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.