Britische Tankstellen Tesco-Konzern will Gesichter von Kunden scannen

Männlich oder weiblich, alt oder jung? An Tankstellen des britischen Handelskonzerns Tesco sollen künftig Kameras die Gesichter der Kunden erfassen und damit individuelle Werbung ermöglichen. Das ist selbst im überwachungserprobten Großbritannien nicht jedem geheuer.

Tesco-Geschäft in London: Vielleicht noch einen Energydrink?
DPA

Tesco-Geschäft in London: Vielleicht noch einen Energydrink?


London - Videoüberwachung gehört in Großbritannien zum Alltag, laut Schätzungen verfolgen rund zwei Millionen Kameras das Leben der Bürger. Ein Plan des heimischen Handelskonzerns Tesco alarmiert britische Datenschützer dennoch: Tesco will an seinen 450 Tankstellen künftig die Kunden scannen, um seine Reklame besser nach Alter und Geschlecht steuern zu können.

Das System dazu besteht aus einem Hi-Tech-Flachbildschirm an der Kasse, der die Gesichter der Kunden einscannt und dann passende Werbeangebote macht. Nach Angaben der Technologiefirma Amscreen, die das System entwickelte, wird auch die jeweilige Tageszeit beachtet - um beispielsweise am Vormittag einen Energydrink anzubieten.

Die Zeit, die der Kunde zum Betrachten der Reklame aufbietet, wird ebenso überprüft wie die von ihm schließlich gekauften Waren. Den Vorwurf, Kunden würden ohne ihre Zustimmung überwacht, wies die Firma zurück. Eine Amscreen-Sprecherin sagte, es kämen weder sogenannte Eyeball-Scanner noch andere Identifizierungsmethoden zum Einsatz. Es gehe nur um das Geschlecht und drei verschiedene Altersstufen. Außerdem werde kein Bild gespeichert.

Datenschützer reagierten trotzdem empört. So sprach ein Vertreter der Organisation Big Brother Watch von einem "enormen Problem".

Amscreen-Chef Simon Sugar sagte, sein Unternehmen wolle "möglichst viele Supermärkte" mit dem System ausrüsten. Die Flachbildschirme sollten außerdem in Krankenhäusern, Flughäfen, Bahnhöfen oder Banken aufgestellt werden.

dab/AFP



insgesamt 32 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bellevie 04.11.2013
1. Willkommen bei Tesco!
Zitat von sysopDPAMännlich oder weiblich, alt oder jung? An Tankstellen des britischen Handelskonzerns Tesco sollen künftig Kameras die Gesichter der Kunden erfassen und damit individuelle Werbung ermöglichen. Das ist selbst im überwachungserprobten Großbritannien nicht jedem geheuer. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/tankstellen-tesco-scannt-kundengesichter-a-931760.html
Und weiter? Das künftige Problem lässt sich doch ziemlich einfach lösen. Einfach nicht bei Tesco einkaufen! Sinkende Kundenzahlen werden den Konzern schon zum umdenken bringen. Allerdings würde solch ein Handeln die individuelle Initiative voraussetzen und in Europa ist sowas verpönt. Also Vater Staat mach was...
Nowottny 04.11.2013
2. Ziemlich sinnlos.
Das System nutzt nichts, wenn der Kunde keinen "Benefit" für sich erkennen kann. Wenn ich das richtig verstehe, sieht das so aus: Ich tanke bei Tesco Ich gehe an die Kasse Nach dem Scan werde ich als Mann in den 40ern erkannt Ein Bildschirm zeigt mir personalisierte Werbung an Wen interessiert das? Wer schaut sich schon die alberne Werbung auf irgendwelchen Bildschirmen an? Der ganze technische Aufwand dürfte sich weder für den Betreiber des Systems noch für Tesco wirklich rechnen.
Addams 04.11.2013
3.
Zitat von NowottnyDas System nutzt nichts, wenn der Kunde keinen "Benefit" für sich erkennen kann. Wenn ich das richtig verstehe, sieht das so aus: Ich tanke bei Tesco Ich gehe an die Kasse Nach dem Scan werde ich als Mann in den 40ern erkannt Ein Bildschirm zeigt mir personalisierte Werbung an Wen interessiert das? Wer schaut sich schon die alberne Werbung auf irgendwelchen Bildschirmen an? Der ganze technische Aufwand dürfte sich weder für den Betreiber des Systems noch für Tesco wirklich rechnen.
Ich wage mal die These, mit einem einfachen Satz per elektronischem Laufband unter dem Bildschirm, der besagt, dass jeder Kunde, der die Werbung von 15 Sekunden, ohne sein Gesicht abzuwenden, anschaut, bekommt auf seinen Einkauf einen 2 % igen Rabatt. Na klingelt's? Wieviele nehmen denn hierzulande an diesen Bonusprogrammen der Händler teil und geben ihre tatsächlichen Daten an? Wir sind noch nicht da, aber ganz nah an der Vision, von Idiocratie...
rubberduck59 04.11.2013
4. Es wäre im Grunde albern...
Zitat von NowottnyDas System nutzt nichts, wenn der Kunde keinen "Benefit" für sich erkennen kann. Wenn ich das richtig verstehe, sieht das so aus: Ich tanke bei Tesco Ich gehe an die Kasse Nach dem Scan werde ich als Mann in den 40ern erkannt Ein Bildschirm zeigt mir personalisierte Werbung an Wen interessiert das? Wer schaut sich schon die alberne Werbung auf irgendwelchen Bildschirmen an? Der ganze technische Aufwand dürfte sich weder für den Betreiber des Systems noch für Tesco wirklich rechnen.
Ich gebe Ihnen durchaus recht, da sich aufgrund der Dauerbestrahlung allerorten mittlerweile eine gewisse Werberesistenz entwickelt haben dürfte, zumindest in Teilen der Bevölkerung. Anderen Leuten ist eh nicht zu helfen. Das Unwohlsein setzt bei mir ein, wenn ich an die Verknüpfung mit der soeben geleisteten EC-Kartenzahlung denke oder vergleichbare Datenhinterlassenschaften. Allerdings: Sowas würde ja wohl niiiiiieeee irgendjemand machen, hoch und heilig versprochen. Mal sehen, wann zB BP hierzulande auf so eine Idee kommt.
Nowottny 04.11.2013
5. Gegenleistung muß sein.
Zitat von AddamsIch wage mal die These, mit einem einfachen Satz per elektronischem Laufband unter dem Bildschirm, der besagt, dass jeder Kunde, der die Werbung von 15 Sekunden, ohne sein Gesicht abzuwenden, anschaut, bekommt auf seinen Einkauf einen 2 % igen Rabatt. Na klingelt's? Wieviele nehmen denn hierzulande an diesen Bonusprogrammen der Händler teil und geben ihre tatsächlichen Daten an? Wir sind noch nicht da, aber ganz nah an der Vision, von Idiocratie...
Aber das wäre ein "Benefit". Würde ich auch machen. Warum nicht? Wenn's Geld spart bin ich dabei! Wenn ich mir jedoch Werbung anschauen soll ohne Gegenleistung ... nö.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.