Japanischer Pannenkonzern Tepco schreibt Namen des Regierungschefs falsch

Für den japanischen Energiekonzern Tepco läuft es nicht rund. Der Betreiber des Atomkraftwerks Fukushima kämpft mit immer neuen Pannen im Umgang mit der havarierten Anlage. Nun verpasste der Konzern dem Ministerpräsidenten Abe auch noch einen falschen Namen - und entschuldigte sich anschließend.
Regierungschef Abe (roter Helm) in Fukushima: Peinliche Panne

Regierungschef Abe (roter Helm) in Fukushima: Peinliche Panne

Tepco/ dpa
Fukushima: Verseuchtes Regenwasser ins Meer
AFP/ TEPCO

Fotostrecke

Fukushima: Verseuchtes Regenwasser ins Meer

stk/AFP