Erstes Auslandswerk Tesla darf E-Autos in China produzieren

In Shanghai lässt Tesla seine erste Fabrik außerhalb der USA bauen, noch in diesem Monat soll die Produktion anlaufen. Nun hat das Unternehmen die Genehmigung dafür erhalten.
Hier sollen bald Elektroautos vom Band rollen: Teslas Fabrik in Shanghai

Hier sollen bald Elektroautos vom Band rollen: Teslas Fabrik in Shanghai

Foto: AFP

Der Elektroautohersteller Tesla darf künftig in China produzieren. Das kalifornische Unternehmen wurde in die Liste der von der Regierung genehmigten Autobauer aufgenommen, teilte das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie mit. Tesla nahm zunächst keine Stellung dazu.

Das Unternehmen kann nun jederzeit mit der Produktion in China beginnen. Der Konzern hat in Shanghai ein Werk für zwei Milliarden Dollar gebaut - die erste ausländische Produktionsstätte von Tesla. Die Produktion dort soll noch im Oktober beginnen.

In Shanghai will Tesla bis Ende des Jahres mindestens 1000 Fahrzeuge des Modells 3s pro Woche bauen. So soll der Absatz im weltgrößten Automarkt angekurbelt und Einfuhrzölle für Autos aus den USA vermieden werden. Noch ist aber unklar, ob der Konzern seine Produktionsziele erreichen kann, da es noch Unsicherheiten etwa mit Blick auf Arbeitskräfte und Lieferanten gibt.

Außerdem war im September der Verkauf batterieelektrischer Autos in China im Vergleich zum Vorjahresmonat um rund 33 Prozent eingebrochen. Das lag auch daran, dass die Regierung Subventionen für Elektroautos mit geringer Reichweite strich.

Tesla plant, in Zukunft weitere Werke außerhalb der USA zu eröffnen. Auf der Suche nach einem Europa- beziehungsweise Deutschland-Standort hat sich das Unternehmen auch in Niedersachsen umgeschaut - das Bundesland hofft nun auf eine Tesla-Fabrik.

kko/Reuters
Mehr lesen über Verwandte Artikel