Trotz Rekordverlust Tesla übertrifft die Erwartungen

Tesla steckt so tief in den roten Zahlen wie nie zuvor. Trotzdem verzeichnet Elon Musks Paradeunternehmen einen Umsatzboom, der alle Erwartungen der Analysten übertrifft.
Tesla-Chef Elon Musk

Tesla-Chef Elon Musk

Foto: Andrej Sokolow / dpa

Trotz eines Rekordverlusts hat der Elektroautobauer Tesla die Erwartungen zu Jahresbeginn übertroffen. Zudem meldete die Firma von Tech-Milliardär Elon Musk nach US-Börsenschluss Fortschritte bei der problematischen Produktion des Hoffnungsträgers Model 3.

Im ersten Quartal nahm der Verlust verglichen mit dem Vorjahreswert von 330,3 Millionen auf 709,6 Millionen US-Dollar zu. Der Umsatz wuchs um 26 Prozent auf 3,4 Milliarden Dollar. Damit übertrafen die Ergebnisse die Prognosen der Analysten. Die Aktie stieg nachbörslich in einer ersten Reaktion um knapp zwei Prozent.

Bei Anlegern kam zudem gut an, dass Tesla seine Produktionsziele für sein erstes Mittelklasseauto Model 3 bestätigte und trotz Problemen daran festhält, dass bis Mitte des Jahres pro Woche rund 5000 Wagen vom Band laufen. Zuletzt gab es beim schwierigen Anlauf der Massenfertigung bereits Fortschritte.

In der letzten Aprilwoche stellte Tesla 2270 Model 3 her, Ende März waren es nur 2020 Stück gewesen. Die ehrgeizigen Vorgaben von Firmenchef Musk waren zuvor aber auch schon mehrfach verfehlt und nach hinten verschoben worden. Tesla-Aktien legten nachbörslich fast ein Prozent auf 303 Dollar je Anteilsschein zu.

ans/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren