Tochter des insolventen Reisekonzerns Thomas Cook Scandinavia will wieder fliegen

Nach dem Konkurs von Thomas Cook blieben die Flieger des Unternehmens am Boden. Nun können zumindest die Kunden der skandinavischen Konzerntochter wieder hoffen.

Maschine von Thomas Cook in Manchester
Oli SCARFF/ AFP

Maschine von Thomas Cook in Manchester


Trotz der Insolvenz des britischen Reisekonzerns Thomas Cook sollen die Flüge der Tochtergesellschaft Thomas Cook Airlines Scandinavia am Dienstag wiederaufgenommen werden.

Das teilte die Thomas-Cook-Tochter Ving für Norwegen und Schweden mit. Auch andere skandinavische Töchter der Thomas Cook Gruppe, darunter Tjaereborg, Globetrotter und Spies - würden den Betrieb fortsetzen, hieß es weiter. Mithilfe von Banken, Gläubigern und Bürgen sei es möglich, den Betrieb fortsetzen, sagte der Geschäftsführer von Thomas Cook Nordeuropa, Magnus Wikner.

Thomas Cook hatte in der Nacht zum Montag die Geschäfte mit sofortiger Wirkung eingestellt. Etwa 600.000 Touristen, die zum Ende der Sommersaison noch mit Thomas Cook im Urlaub sind, darunter Zehntausende Deutsche, waren betroffen. (Lesen Sie hier, was Reisende jetzt wissen müssen.)

Kunden in Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden könnten bei der Wiederaufnahme des Betriebs bei Thomas Cook Scandinavia wieder zu und von ihren Urlaubszielen fliegen. Er könne nicht garantieren, dass jedes Flugzeug am Dienstag abfliegen wird, sagte Wikner dem schwedischen öffentlich-rechtlichen Sender SVT, aber "wir arbeiten hart daran". "Wir sind mit unseren Kunden per SMS und auf andere Weise in Kontakt."

Michael Probst / AP

Schätzungsweise 6500 Menschen waren am Montag von Flugstreichungen der skandinavischen Töchter von Thomas Cook betroffen, davon sollten rund 3400 in die Heimat zurückfliegen. Alle 31 für Montag angesetzten Flüge von Thomas Cook Airlines Scandinavia blieben am Boden, alle Reisen aus Skandinavien wurden bis auf Weiteres eingestellt.

Der 1841 gegründete Reiseveranstalter Thomas Cook betreibt Hotels, Ferienressorts, Airlines und veranstaltet Kreuzfahrten. Weltweit hat Thomas Cook rund 21.000 Mitarbeiter in 16 Ländern. Von den 105 Flugzeugen im Konzern fliegen 58 für den deutschen Ferienflieger Condor.

Condor versicherte kurz nach Bekanntwerden der Insolvenzpläne am Montagmorgen, dass der Flugbetrieb weitergehe. "Condor-Flüge werden weiterhin durchgeführt, obwohl die Muttergesellschaft Thomas Cook Group plc Insolvenz eingereicht hat", teilte die Airline mit.

fek/dpa-AFX



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.