Angeschlagener Konzern ThyssenKrupp-Aktie bricht ein

Viele Anleger reagieren auf die schlechten Nachrichten bei ThyssenKrupp: Die Aktie von Deutschlands größtem Stahlkonzern rutschte zeitweise mehr als acht Prozent ins Minus. Auch der Verkauf eines Problem-Werks in den USA konnte Analysten nicht überzeugen.
Zentrale von ThyssenKrupp in Essen: Schlusslicht im Dax

Zentrale von ThyssenKrupp in Essen: Schlusslicht im Dax

Foto: Federico Gambarini/ picture alliance / dpa
cte/Reuters/dpa