Kriselndes Stahlgeschäft Thyssenkrupp streicht 3000 Stellen

Thyssenkrupp will sein angeschlagenes Stahlgeschäft im Alleingang sanieren. Dazu sollen Tausende Stellen wegfallen. Ein wenig steuern aber auch die Anteilseigner bei.
Stahlarbeiter in Duisburg (Archivbild): Bei dem Konzern wird es wegen der Coronakrise bald Kurzarbeit geben

Stahlarbeiter in Duisburg (Archivbild): Bei dem Konzern wird es wegen der Coronakrise bald Kurzarbeit geben

WOLFGANG RATTAY/ REUTERS
Alle Artikel zum neuartigen Coronavirus Pfeil nach rechts
brt/dpa