Trotz Coronakrise Deutsche Konzerne zahlen 70 Milliarden Euro Dividende – so viel wie noch nie

Im vergangenen Jahr sprudelten die Gewinne bei deutschen Konzernen trotz Pandemie – zu Freude ihrer Aktionäre: Ihre Ausschüttungen erreichen nun einen Rekordwert. Der Spitzenreiter ist in keinem Index gelistet.
Hapag-Lloyd-Zentrale an der Hamburger Binnenalster: Rekord-Dividenden-Jahr

Hapag-Lloyd-Zentrale an der Hamburger Binnenalster: Rekord-Dividenden-Jahr

Foto: Chris Emil Janßen / IMAGO

Millionen Kurzarbeiterinnen und Kurzarbeiter, milliardenschwere staatliche Hilfsprogramme: Die Pandemie hat die deutsche Wirtschaft auch über weite Teile des Jahres 2021 getroffen. Entsprechend floss viel Geld aus Steuermitteln und Sozialversicherungen zu ihrer Stützung. Gleichzeitig erwirtschafteten viele Aktiengesellschaften hohe Gewinne – und schütten nun eine Rekordsumme an ihre Anteilseigner aus: In diesem Jahr werden sie rund 70 Milliarden Euro an Dividenden zahlen.

Das geht aus der Dividendenstudie der Anlegerschutzvereinigung DSW und des Institute for Strategic Finance an der FOM Hochschule hervor. Demnach beträgt der Anstieg im Vergleich zum vergangenen Jahr knapp 50 Prozent und 22 Prozent gegenüber dem bisherigen Rekordjahr 2019. Was die Dividenden angehe, sei »die Pandemie abgehakt«, sagte Studienautor Christian W. Röhl.

Mit 6,15 Milliarden Euro schüttet demnach ein Konzern die höchste Gesamtsumme an seine Anteilseigner aus, der in keinem Aktienindex gelistet ist: Die Hamburger Reederei Hapag Lloyd, die zu jeweils 30 Prozent der chilenischen Reederei CSAV und der Kühne Holding gehört. Sie bekommen je rund zwei Milliarden Euro ausgezahlt. Drittgrößter Anteilseigner ist die Stadt Hamburg, die rund 860 Millionen Euro Dividende erhält.

Insgesamt mehr als 50 Milliarden Euro werden von den 40 im Dax vertretenen Konzernen ausgezahlt, 47 Prozent mehr als 2021. Spitzenreiter ist Mercedes-Benz mit knapp 5,4 Milliarden Euro, gefolgt von der Allianz (4,4 Milliarden Euro) und BMW (3,8 Milliarden Euro). Knapp dahinter liegt mit 3,78 Milliarden Euro Volkswagen, Siemens belegt mit 3,4 Milliarden Euro Platz fünf.

Damit entfällt der Großteil der von Dax-Konzernen ausgezahlten Ausschüttungen auf die Autobranche. Die im MDax gelisteten Konzerne zahlen rund sieben Milliarden Euro an Dividenden. Im Durchschnitt liegt der Anteil der Ausschüttungen an den Gewinnen der Studie zufolge bei 41 Prozent. Das entspreche weitgehend dem historischen Muster, so Studienautor Röhl.

fdi
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.