Trotz Coronakrise Volkswagen macht 2020 zehn Milliarden Euro Betriebsgewinn

Wochenlange Produktionsausfälle, eingebrochener Absatz – und dennoch ein stolzer Überschuss im laufenden Gewinn: Der VW-Konzern ist vergleichsweise glimpflich durch das Corona-Jahr 2020 gekommen.
Fahnen vor VW-Werk in Zwickau: Betriebsgewinn halbiert

Fahnen vor VW-Werk in Zwickau: Betriebsgewinn halbiert

Foto: Hendrik Schmidt / dpa-Zentralbild

Volkswagen rechnet für das abgelaufene Jahr mit einem operativen Gewinn von rund zehn Milliarden Euro – trotz erheblicher weniger verkaufter Fahrzeuge in der Coronakrise. Diese Gewinnhöhe könne auf Basis vorläufiger Zahlen angenommen werden, teilte der Konzern mit. Weitere Details gibt Volkswagen voraussichtlich Mitte März anlässlich der Bilanzpressekonferenz bekannt. Im Jahr 2019 war der entsprechende Gewinn mit 19,3 Milliarden Euro noch fast doppelt so hoch ausgefallen.

Die zehn Milliarden Euro im Plus für 2020 beziehen sich das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen – also vor allem weitere Rechts- und Strafkosten infolge der Diesel-Abgasaffäre.

Zum voraussichtlichen Nettogewinn machte der Konzern keine Angaben. Auch hier kalkulierte der Autohersteller zuletzt aber damit, 2020 noch im Plus abschließen zu können. Die Verkäufe hatten sich im vierten Quartal bereits wieder stabilisiert.

Über das gesamte Jahr gesehen, ist der Absatz aber deutlich eingebrochen. 2020 verkaufte Volkswagen mit 5,3 Millionen Fahrzeugen rund 15 Prozent Stück weniger als im Jahr zuvor.

fdi/dpa