Kriegsgerät Trump-Sieg beflügelt Kurse von Rüstungsfirmen

Weltweit sind Aktienkurse nach Trumps Wahlsieg unter Druck - doch es gibt auch Gewinner: Rüstungskonzerne profitieren von der Unsicherheit über Amerikas zukünftige Außenpolitik.
Rheinmetall-Produkt Schützenpanzer Puma

Rheinmetall-Produkt Schützenpanzer Puma

Foto: Rheinmetall/ dpa

Die Unsicherheit über den außenpolitischen Kurs des kommenden US-Präsidenten Donald Trump belastet weltweit Börsenkurse - mit einigen Ausnahmen. Die Aktien der Rüstungskonzerne Rheinmetall   und Leonardo Finmeccanica   stiegen gegen den Markttrend um jeweils etwa 3,5 Prozent.

Ebenfalls deutlich im Plus sind europäische Rüstungsschmieden: Thales   aus Frankreich mit 3,1 Prozent und BAE Systems  aus Großbritannien mit 4,2 Prozent. Beide Papiere erreichten damit ein Allzeithoch. Hintergrund sind Spekulationen, Präsident Trump könnte von den europäischen Nato-Mitgliedern höhere Militärausgaben verlangen. Im Wahlkampf hatte er angekündigt, Amerikas Verbündeten die Kosten für die Präsenz von US-Truppen in Rechnung zu stellen.

Verfolgen Sie die Ereignisse in unserem Liveticker

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.