Wieder mehr Urlauber Türkei rechnet mit 20 Prozent höheren Tourismuseinnahmen

Die Urlauber kehren massenhaft zurück in die Türkei - sagt zumindest das türkische Tourismusministerium. In diesem Jahr erwartet das Land wieder mehr als 31 Millionen Touristen. Grund ist auch die Versöhnung mit Russland.

Urlauber an einem türkischen Strand (Archiv)
REUTERS

Urlauber an einem türkischen Strand (Archiv)


Die Reisebranche ist ein wichtiger Wirtschaftszweig der Türkei - und der scheint der aktuellen Krise im Verhältnis zu Europa und vor allem Deutschland weitgehend zu trotzen.

Nach einem starken Einbruch der Besucherzahlen im Jahr 2016 rechne man 2017 nun wieder mit einem deutlichen Anstieg, sagte Tourismusminister Numan Kurtulus. "Wir erwarten in diesem Jahr 31,4 Millionen Besucher und dadurch 26 Milliarden Dollar Umsatz", so der Minister. Das wäre ein Plus von rund 20 Prozent zum Vorjahr. 2016 waren die Besucherzahlen in Folge mehrerer schwerer Terroranschläge und des gescheiterten Putschs stark zurückgegangen. Die Einnahmen lagen damals laut Tourismusministerium bei 22 Milliarden Dollar.

2018 hofft die Regierung sogar 37 bis 38 Millionen Touristen in die Türkei zu locken - und so Einnahmen von 30 Milliarden Dollar zu generieren. Triebfeder der Erholung des Reisesektors ist laut türkischen Angaben die stark anziehende Nachfrage in Russland. Im Vergleich zum Vorjahr seien die Buchungen russischer Touristen um 40 Prozent angezogen.

Die Beziehungen zu Russland hatten unter dem Abschuss eines russischen Kampfjets durch die türkische Luftwaffe im November 2015 gelitten. Russland stellte damals unter anderem Charterflüge in türkische Urlaubsorte ein. Inzwischen haben sich die Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und Wladimir Putin allerdings wieder versöhnt.

beb/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.