TV-Hersteller in der Krise Loewe meldet Insolvenz an

Ein deutsches Traditionsunternehmen steht vor dem Aus: Der angeschlagene TV-Hersteller Loewe hat Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen werde einen entsprechenden Antrag noch am Dienstag einreichen, gab der Firmenchef bekannt.

Loewe-Stand auf Internationaler Funkausstellung in Berlin: Insolvenzantrag
DPA

Loewe-Stand auf Internationaler Funkausstellung in Berlin: Insolvenzantrag


München/Kronach - Der traditionsreiche Fernseherbauer Loewe meldet Insolvenz an. Ein entsprechender Antrag auf Planinsolvenz in Selbstverwaltung werde am Dienstag beim Amtsgericht Coburg eingereicht, sagte Firmenchef Matthias Harsch.

Während des Insolvenzverfahrens in Eigenregie werde dem Gläubigerausschuss ein Sanierungsplan vorgelegt, in dem ein neuer Geldgeber bereits vorgesehen sei, sagte Harsch. Die Chancen für eine Rettung in letzter Minute stünden gut. "Wir haben sechs Angebote von Investoren, über die wir in den kommenden vier Wochen entscheiden", sagte der Loewe-Chef.

"Es gibt eine extrem hohe Wahrscheinlichkeit, dass wir bis Ende Oktober einen neuen Investor haben werden", sagte Harsch. Das operative Geschäft sei derzeit bis etwa Jahresende finanziert. "Ohne Investor ist es natürlich aus."

BR: Produktion in Kronach gleicht Geisterstadt

Laut einem Bericht des Bayerischen Rundfunks (BR) liegen dem Sender Informationen vor, wonach Loewe derzeit mit drei Investoren verhandelt. Diese stellten allerdings strenge Bedingungen, etwa beim Stellenabbau. Bereits ab diesem Dienstag, also mit Beginn des Oktobers, würden 140 Mitarbeiter weniger bei Loewe beschäftigt sein und größtenteils in einer Transfergesellschaft unterkommen. Insgesamt sinke die Zahl der Beschäftigten auf 650.

In der Fertigung im fränkischen Kronach stünden viele Bänder still, sagte ein Insider dem BR. Das liege schlicht daran, dass kein Geld für nötiges Material da sei. Die Produktionsanlagen glichen derzeit einer Geisterstadt. Ein Loewe-Sprecher sagte dem Sender allerdings, es laufe alles ganz normal weiter.

Bereits Mitte Juli hatte Loewe Gläubigerschutz beantragt, um vor Vollstreckungen sicher zu sein. Ende Juli verkündete das Unternehmen dann eine strategische Partnerschaft mit dem chinesischen Elektrokonzern Hisense International. Loewe will mit den Chinesen künftig bei Einkauf, Produktion, Entwicklung und Vertrieb kooperieren.

Die Geschäfte des Premium-TV-Herstellers verliefen in den vergangenen Monaten katastrophal. Allein von Januar bis März war der Umsatz um 35 Prozent auf nur noch 43,5 Millionen Euro eingebrochen. Der Verlust war so hoch wie die Hälfte des Grundkapitals.

fdi/Reuters/dpa



insgesamt 265 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ReneMeinhardt 01.10.2013
1. 2013, das Jahr der Insolvenzen
hat der deutsche Kapitalismus ausgesorgt?
macmissionar 01.10.2013
2. Jetzt kann Apple kommen.
Die Zeit ist gekommen. Apple kann günstig einsteigen. Obwohl sie auch vorher Loewe hätten 150 mal kaufen können. Apple Loewe TVs werden die Edlen am Markt sein. iOS 7 drauf, echtes Unix, riesiger App Store mit Filmen. Größer als alle Onlinevideotheken. Dagegen kommt auch Google nicht an. Deshalb kann auch Cook ruhig ein paar Urlaubstage verschenken, er weiß, es kommen bessere Zeiten.
a.vollmer 01.10.2013
3. Oh, die gibt es noch?
Ich dachte, den Hersteller gibt es schon lange nicht mehr, weil auf Amazon nur gebrauchte Geräte und Restposten im Angebot sind und keine aktuellen Modelle in den Gerätelisten auftauchen.
montaxx 01.10.2013
4. Schade.
Zitat von sysopDPAEin deutsches Traditionsunternehmen steht vor dem Aus: Der angeschlagene TV-Hersteller Loewe hat Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen werde einen entsprechenden Antrag noch am Dienstag einreichen, gab der Firmenchef bekannt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/tv-hersteller-loewe-meldet-insolvenz-an-a-925486.html
Schade,einfach schade.Tolles Design,weitaus schöner noch als das des Konkurrenten Bang&Olufsen(B&O).Dennoch:Die Preise waren so hoch,dass man von den Geräten eben nur träumen,sie aber nicht kaufen konnte. P.S.:Man darf gespannt sein,wie lange B&O noch seine teuren Apparate an den Mann bzw. die Frau bringt.
verdi49 01.10.2013
5. Da gibt es dann ......
Zitat von sysopDPAEin deutsches Traditionsunternehmen steht vor dem Aus: Der angeschlagene TV-Hersteller Loewe hat Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen werde einen entsprechenden Antrag noch am Dienstag einreichen, gab der Firmenchef bekannt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/tv-hersteller-loewe-meldet-insolvenz-an-a-925486.html
wieder "fehlende" Fachkräfte, aber nicht die billigen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.