Krise Twitter verliert vier Top-Manager auf einmal

Was ist los bei Twitter? Gleich vier Spitzenmanager verlassen den Kurznachrichtendienst gleichzeitig - auf eigenen Wunsch, wie Unternehmenschef Jack Dorsey betont.
Twitter-Logo: Nutzerzahlen stagnieren

Twitter-Logo: Nutzerzahlen stagnieren

Foto: © Kacper Pempel / Reuters/ REUTERS

Beim Kurznachrichtendienst Twitter steht ein halbes Jahr nach der Rückkehr von Mitgründer Jack Dorsey an die Spitze ein massiver Umbau der Chefetage an. Vier Top-Manager verlassen das Unternehmen, wie Dorsey in der Nacht zu Montag per Twitter-Nachricht bestätigte. Dazu gehören Produktchef Kevin Weil und der für Software-Entwicklung zuständige Alex Roetter. Außerdem gehen Personalchef Brian Schipper und Katie Stanton, die Partnerschaften mit Medien betreute.

Dorsey betonte, alle vier verließen Twitter auf eigenen Wunsch. In Medienberichten hatte es zuvor geheißen, einige seien herausgedrängt worden. Freiwilliger Abgang oder nicht - Stanton jedenfalls fragte prompt in einer Twitternachricht, wo man Sonntagnachts wasserfeste Mascara bekomme, "für eine Freundin" natürlich. In einem weiteren Tweet dankte sie dem Unternehmen für das "Abenteuer meines Lebens".

Twitter macht die Stagnation der Nutzerzahlen massiv zu schaffen. Ihre Zahl dümpelt bei rund 300 Millionen, während der zu Facebook gehörende Konkurrenzdienst Instagram inzwischen schon 400 Millionen vorwiesen kann.

Die Entwicklung ist auch den Anlegern nicht verborgen geblieben. Der Kurs der Aktie   hat in den vergangenen Monaten nahezu 50 Prozent ihres Wertes verloren. Dorsey will das Steuer herumreißen, indem es einfacher werden soll, den Dienst zu nutzen. Unter anderem könnte dafür die Beschränkung auf 140 Zeichen pro Nachricht fallen.

mik/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.