Zins- und Währungsskandale UBS muss 545 Millionen Dollar Strafe zahlen

Die Skandale der Vergangenheit kosten die Schweizer UBS noch immer Geld. Wegen ihrer Verwicklung in die Manipulation von Zinsen und Devisenkursen muss die Bank gut eine halbe Milliarde Dollar zahlen - weniger als zunächst gedacht.
UBS-Chef Weber: "Das Verhalten war inakzeptabel"

UBS-Chef Weber: "Das Verhalten war inakzeptabel"

Foto: Laurent Gillieron/ dpa
Grafikstrecke: So funktioniert die Zinsmanipulation
Foto: SPIEGEL ONLINE
Fotostrecke

Grafikstrecke: So funktioniert die Zinsmanipulation

stk/Reuters
Mehr lesen über