Plus 15 Prozent Übernahmegerüchte treiben Metro-Aktie in die Höhe

Ein US-Konzern will laut der Wirtschaftsagentur Bloomberg die Metro AG übernehmen. Die Aktie des deutschen Handelsriesen legt kräftig zu.
Konzernzentrale der Metro AG in Düsseldorf (Archivbild)

Konzernzentrale der Metro AG in Düsseldorf (Archivbild)

Foto: Rolf Vennenbernd / DPA

Die Aktien von Metro sind am Dienstag nach Übernahmespekulationen in die Höhe gesprungen. Sie legten zuletzt um mehr als 15 Prozent auf etwa zwölf Euro zu. Damit machten sie ihre Verluste, die sie seit der durch den Coronavirus bedingten Talfahrt der Börsen erlitten hatten, weitgehend wett.

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider berichtet, hat der US-Lieferant für Lebensmittel Sysco Corporation einen Vorstoß zur Übernahme des deutschen Handelsunternehmens gestartet. Sysco wolle in Europa expandieren, hieß es zur Begründung. Eine Bestätigung gab es zunächst nicht.

Metro hatte erst jüngst einen Vertrag zum Verkauf der Supermarktkette Real an den Finanzinvestor SCP unterzeichnet. Davon betroffen sind 34.000 Beschäftigte in 276 Real-Filialen.

ssu/dpa-AFX